Hat BiP-Philipp seine Pam betrogen? Gerda Lewis packt aus Neu Skandal in Yoga-Schule: Guru soll Frauen sexuell misbraucht haben Neu Tatverdächtiger stirbt bei versuchter Festnahme: Obduktion soll Aufschluss geben Neu Einfach legendär: Diese Ehrung erwartet Ex-DFB-Kapitän Lahm Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! Anzeige
1

Nordkoreas Machthaber trotzt wachsendem internationalen Druck

Von Dirk Godder und Andreas Hoenig, dpa

Nordkoreas Atomprogramm gilt in der asiatischen Region und darüber hinaus als hohes Sicherheitsrisiko. Vor allem die USA versuchen, den Druck auf Pjöngjang zu erhöhen. Doch Machthaber Kim Jong Un zeigt sich unbeeindruckt. Was treibt ihn an?

Seoul/Washington (dpa) - Beim Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Chinas Präsident Xi Jinping in Florida geht es auch um die Frage, wie beide Staaten im Streit um Nordkoreas Atomprogramm gemeinsam vorgehen können. Trump äußerte die Erwartung, dass China seine Rolle in dem Konflikt ausbaut. Doch Pekings politischer Einfluss auf die Führung in Pjöngjang unter Kim Jong Un wird als gering gesehen. Kim gilt als unberechenbar.

Welche Politik verfolgt Kim Jong Un?

Seit Kim Jong Un nach dem Tod seines Vaters Kim Jong Il Ende 2011 an die Macht gelangte, treibt Nordkorea trotz scharfer internationaler Sanktionen sein Atom- und Raketenprogramm rascher voran. Ideologisch sieht man den Sohn, der nach unterschiedlichen Angaben 33 oder 34 Jahre ist, in der Nachfolge seines Vaters. Auf dessen «Militär-zuerst»-Politik folgte die sogenannte «Byongjin»-Linie, die mittlerweile als ein Markenzeichen des Sohnes gilt. Sie sieht den Aufbau einer Atomstreitmacht und die parallele Belebung der maroden Wirtschaft vor. Doch die wirtschaftlichen Reformen werden als geringfügig gesehen. Kims Kurs wird von Südkorea und vom Westen als unrealistisch kritisiert. Kim treibe das Land mit seiner Atompolitik nur weiter in die Isolation, lautet der Vorwurf. Der Zugang der Bevölkerung zu Informationen von außen wird unter Kim Jong Un weiter streng kontrolliert, auch wenn sich der Machthaber selber den technologischen Fortschritt auf die Fahnen geschrieben hat.

Warum entwickelt Nordkorea Atombomben und andere strategische Waffen?

Die Entwicklung von Atomwaffen hat sowohl militärische als auch politische Gründe. Nordkorea unterhält zwar eine Armee von über eine Million Soldaten, doch deren Ausrüstung gilt als veraltet. Die Führung weiß, dass das Land waffentechnisch den USA und deren Verbündeten wie Südkorea und Japan unterlegen ist. Südkorea geht daher davon aus, dass Nordkorea seine «asymmetrischen Fähigkeiten» und das Atomwaffenarsenal ausbauen will. Drei Ziele sollen damit verfolgt werden: sich die militärische Überlegenheit zu sichern, eine wirksame Verhandlungskarte zu haben und die innere Einheit zu stärken. Mit Atomwaffen wähnt sich Pjöngjang nicht nur unangreifbar, sie sollen auch das Überleben der Führung garantieren.

Warum trotzt Kim Jong Un allem internationalen Druck?

Genauso wie die wahren Machtverhältnisse in Pjöngjang undurchsichtig sind, so liegt auch die Politik der Regierung weitgehend im Dunkeln. Inwieweit Kim mit weiteren Drohgebärden den USA Konzession abringen will, gilt als unklar. An Gesprächen über sein Atomprogramm ist er jedenfalls nicht interessiert. Mit ihren Raketen- und Atomtests macht die Führung deutlich, sich dem Druck nicht zu beugen. Experten in Südkorea halten Kim für unberechenbar. Die Regierung in Seoul wirft ihm eine «Obsession» mit Atomwaffen vor. Ein Einlenken im Atomstreit könnte Kim innenpolitisch als Schwäche ausgelegt werden. Wie fest er wirklich im Sattel sitzt, ist aber auch unter Experten nicht klar. Diverse politische Säuberungen werden auch als Zeichen permanenter Furcht vor einem Machverlust und einer möglichen Instabilität ausgelegt.

Wie reagieren die USA?

Die USA unter Präsident Trump scheinen zunehmend ungeduldiger auf Nordkorea zu schauen - der Ton wird härter und drohender. Noch kurz vor dem Treffen zwischen Trump und Xi Jinping forderten die USA die Chinesen zu einer stärkeren Zusammenarbeit auf. China solle seinen Einfluss auf Nordkorea geltend machen. Für großes Aufsehen sorgte vor kurzem ein Interview der «Financial Times», in dem Trump einen möglichen Alleingang der USA andeutete. An einer militärischen Eskalation in der Region kann Washington aber kein Interesse haben. Für die Regierung komme es darauf an, eine gemeinsame Strategie mit China zu entwickeln, andernfalls könnte sich die Krise um Nordkorea noch ausweiten, schrieb der Korea-Experte Jonathan D. Pollack von der Washingtoner Denkfabrik Brookings.

Geiler Pott! Dieses Gerät will Laura Wontorra nicht mehr hergeben Neu Wegen Ticketzweitmarkt: Darf Bayern Fans aus Allianz Arena aussperren? Neu Update Masturbieren mit Dildo, Vibrator und Co.: Wie macht Ihr's? 11.284 Anzeige Sylvie Meis verrät: Dieser Mann ist die große Liebe meines Lebens Neu Angler freut sich über Fisch am Haken, doch dann taucht ein Weißer Hai auf Neu Ex-VfB-Kicker kritisiert Sportvorstand Reschke und Transferpolitik Neu Vermisster Jugendlicher tot zwischen Heuballen gefunden: Dieses Detail soll Klarheit schaffen Neu
Student ermordet und zerstückelt: Jetzt steht fest, wer das Opfer war Neu Geht das zu weit? Polizistin zeigt sich im Urlaub sehr gewagt Neu SPD kann Maaßen-Beförderung nicht verhindern Neu
Er läuft um sein Leben: Hund an Lkw gebunden und mitgeschleift Neu Frau lässt sich von Fremden retuschieren: Das Ergebnis ist erschreckend Neu Schwanger? Annemarie Carpendale bringt mit Bikini-Bild Gerüchteküche zum Brodeln Neu Sie trieb leblos im Wasser! Mädchen (5) stirbt nach Badeunfall 2.674 Spahn-Vorschlag zum Fachkräftemangel: Pflegekräfte sollen mehr arbeiten 2.336 60-jähriger will nur Äpfel pflücken: Jetzt ist er tot 2.825 TV-Chirurg betäubt Frauen und vergewaltigt sie: Seine Freundin hilft ihm dabei 4.049 Dreifacher Mord: Was sagt der brutale Serien-Killer von Hille zu seinen Taten? 1.363 Mit dieser Botschaft ruft Astro-Alex zu einer besseren Welt für Kinder auf 213 Vor Geisterspiel in Marseille: Eintracht-Boss schießt scharf gegen die UEFA 722 Mega-Sonnensturm bedroht Menschheit und keiner kann uns warnen 3.644 Vorwürfe gegen Vize-Direktor: Sexuelle Belästigung in Stasi-Gedenkstätte 1.286 Fix: Hoffmann bleibt Vorstands-Chef beim HSV 32 Hoffenheims Nico Schulz nach Champions-League-Premiere: "Wir wollten gewinnen" 35 Sie riskierten ihr Leben für die Freiheit: Bully Herbig zeigt packende DDR-Flucht 719 Die anderen waren ihm zu langsam: Sportwagen-Fahrer kracht auf A2 in Leitplanke 461 Bayern-Juwel Sanches legt Traum-Comeback hin 514 Schwarzwälder Leiche identifiziert: Wurde 48-Jähriger erschossen? 1.441 Grausam! Aggressiver Teenie tritt brutal auf Welpen ein, nun ist er tot 19.476 Oben-ohne-Drama um Herzogin Kate: Der Spuk hat endlich ein Ende 2.607 Pädophiler onaniert vor Jugend-Fußballern auf Instagram: Seine Strafe macht sprachlos 1.770 Wegen Maaßen: Zerfall der Regierung stand im Raum 716 Wer hat die Goldene Henne verdient? Ihr könnt über Online-Stars abstimmen 768 "Schönstes Mädchen der Welt" kündigt Fans riesige Überraschung an 5.597 Kohnen pocht auf Entlassung von Seehofer: Nahles reist nach Bayern 112 Ständig Staus: Mike Krüger hat irrwitzige Idee für Elbtunnel 301 Leichenfund in Mönchengladbach: Obduktion soll Licht ins Dunkel bringen 277 Ende der Spekulationen um Pam und Philipp: Er verkündet Beziehungsstatus und schockt alle 2.115 Vanessa Mai zeigt sich oben ohne und die Fans sind stinksauer 7.189 Setzte ein Pärchen das Leben von Zug-Reisenden mehrfach aufs Spiel? 1.872 Nach tödlichem Unfall: Räumung im Hambacher Forst gestoppt 2.462 Update Ramona Drews gesteht: "Ich hatte Angst, Jürgen zu verlieren" 926 Knutsch-Video mit Papa Til: Jetzt äußert sich Tochter Lilli Schweiger 7.887 Seit Weihnachten: Frau liegt über Monate tot in Wohnung und keiner vermisst sie 9.348 Airline schreibt eigenen Namen auf Flugzeug falsch und landet Netz-Hit 1.275 Entscheidung gefallen! So geht es mit Familie Ritter in ihrem Obdachlosenhaus weiter 5.269 Streit ums Sorgerecht! Boris Becker, Lilly und Amadeus vor Gericht 5.329 Ein Jahr kein Sex, aber Rapperin Eunique sorgt mit freizügigem Bild für Wirbel 2.404