Nach Shitstorm wegen Rolex-Foto: SPD-Politikerin zieht Konsequenzen Top Babynahrung vergiftet: Harte Strafe für Supermarkt-Erpresser Top St. Pauli besiegt Kellerkind Duisburg durch Joker-Tor Neu 25-Jähriger stirbt bei Laster-Crash auf A3 Neu Wo sind coole Startups? Es winken 30.000 Euro Preisgeld 7.931 Anzeige
72

Bahnverkehr nach "Friederike" weiter eingeschränkt

Die Aufräumarbeiten nach dem Sturm am Donnerstag sind in vollem Gange. Während die meisten Schulen wieder geöffnet sind, braucht die Bahn noch ein bisschen.
Besonders im Raum Düsseldorf kommt es noch zu Verspätungen.
Besonders im Raum Düsseldorf kommt es noch zu Verspätungen.

Düsseldorf - Nach dem verheerenden Orkantief "Friederike" und dem weitgehenden Stillstand in NRW (TAG24 berichtete) rollen Busse, Bahnen und der Berufsverkehr am Freitag zwar wieder, es wird aber weiterhin mit erheblichen Behinderungen gerechnet.

Vor allem Bahnfahrer müssen damit rechnen, erst verspätet an ihre Ziele zu kommen. Etwa die Hälfte der Verbindungen rollten wieder, sagte eine Bahnsprecherin am Morgen. Die Bahn habe sich zunächst darauf konzentriert, die Kernverbindungen etwa zwischen dem Ruhrgebiet und dem Rheinland - die Linien RE 1 und RE 6 - wieder flott zu bekommen.

Zuvor hatten Hunderte die Nacht in Hotelzügen verbringen müssen, weil die Deutsche Bahn seit Donnerstag aus Sicherheitsgründen den Zugverkehr im ganzen Land eingestellt hatte und erst am frühen Freitagmorgen wieder aufnahm. "Im Tagesverlauf wird sich die Lage verbessern, aber es wird den ganzen Tag lang teils erhebliche Einschränkungen geben", sagte die Bahnsprecherin. Technische Probleme gab es auch bei den Online-Informationen über die Bahn-App, die von Zehntausenden Reisenden genutzt wird.

Zahlreiche Strecken im Münsterland und dem Ruhrgebiet konnten am Morgen noch nicht befahren werden. Unter anderem fielen die Regionalzüge von Düsseldorf nach Münster, von Oberhausen nach Koblenz und von Mönchengladbach nach Essen sowie mehrere S-Bahnen aus. Wo es die Sicherheit zulasse, führen die Züge auch wieder, teilte die Bahn mit. Im Verlaufe des Tages sollen weitere Streckenabschnitte unter anderem mit Hubschrauberflügen geprüft und Hindernisse aus dem Weg geräumt werden.

"Zugverkehr läuft an", steht auf den Anzeigetafeln.
"Zugverkehr läuft an", steht auf den Anzeigetafeln.

Allein im Regionalverkehr befördert die Bahn in Nordrhein-Westfalen täglich rund eine Million Menschen. Bereits am Vortag hatten viele Menschen Fahrgemeinschaften gebildet. Am Freitagmorgen war es etwa am Essener Hauptbahnhof ungewöhnlich ruhig. "Viele Pendler setzen offensichtlich auch für den Morgen noch auf Fahrgemeinschaften", sagte die Bahnsprecherin. "Wir hatten ja weitere Behinderungen angekündigt."

In den meisten NRW-Schulen begann der Unterricht am Morgen wieder normal. Die extreme Wetterlage sei vorbei, hieß es aus dem Schulministerium. Allerdings seien in einigen Schulen Schäden etwa an Dächern entstanden, die repariert werden müssten. Diese Schulen blieben weiter geschlossen. Am Vortag waren wegen des Orkans viele Schulen geschlossen geblieben oder hatten den Unterricht nach den ersten Stunden abgebrochen. Tausende Eltern mussten ihre Kinder vorzeitig abholen.

"Sensationell, wie Menschen in Nordrhein-Westfalen nach Einstellen des Zugverkehr zusammenstehen. Tausende Angebote an Fahrgemeinschaften für die, die nicht nach Hause kommen, in Betrieben, Behörden und sozialen Medien machen stolz", twitterte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Donnerstagabend.

Auf den Tag genau elf Jahre nach dem verheerenden Orkan "Kyrill" war am Donnerstag das Orkantief "Friederike" stundenlang über Nordrhein-Westfalen hinweggefegt. Mindestens drei Menschen kamen in NRW ums Leben, Dutzende wurden verletzt, viele von ihnen schwer. Die Feuerwehr rückte zu Tausenden Einsätzen aus, allein in Mönchengladbach bis zum späten Abend mehr als 300 Mal.

Vielerorts waren zeitweise Windstärke 12 (Geschwindigkeiten von 117 Kilometern in der Stunde und mehr) gemessen worden. Auch mehrere Flughäfen hatten aus Sicherheitsgründen Flüge gestrichen.

Feuerwehrleute, Helfer des Katastrophenschutzes und Mitarbeiter von Unternehmen waren auch am Freitagmorgen weiter mit Aufräumarbeiten beschäftigt. An vielen Stellen mussten noch Hindernisse wie umgeknickte Bäume entfernt werden.

Fotos: DPA

Schüler (12/14) zeigen Hitlergruß, Lehrerin zeigt sie an! 1.411 Das tut weh! Kreisliga-Spieler beißt Gegner ein Stück Nase ab 750 Auf Jobsuche? Düsseldorfer Unternehmen sucht dringend neue Leute! 1.894 Anzeige Scherben wohin das Auge reicht! Bier-Laster kracht auf A9 in Baustellenfahrzeuge! 681 Automaten-Sprenger nach Tod von 19-Jährigem in Haft 1.699 Spenden für guten Zweck: Mitmachen und Traumreise gewinnen! 5.134 Anzeige Wieder erreichen hunderte Migranten die EU 3.287 Per Gesetz! Kanzlerin Merkel kämpft gegen Diesel-Fahrverbote 1.338 Warum Du Dich gerade jetzt vor dem Ernstfall schützen solltest 13.688 Anzeige Sie sollte nackt vors Personal treten: Insassin (21) nimmt sich wegen Mobbings das Leben 11.894 Versuchter Totschlag! Mann (23) tritt Grapscher mehrfach brutal auf Kopf 6.235 Schockierende Bilder zeigen was passiert, wenn wir Instant-Nudeln essen 5.322 RTL2 verrät neue Details: Bald startet "Leben. Lieben. Leipzig" 7.678 Nach Aus für Kult-Café: Darum zeigt Wirtin jetzt Sophia Thomalla an 5.264
Zahl steigt immer weiter! Arzt soll seine Patienten mit Hepatitis-C infiziert haben 1.380 AfD schaltet nächstes Pranger-Portal gegen kritische Lehrer scharf 1.316
TSG Hoffenheim will ersten Champions-League-Sieg der Vereinsgeschichte 49 Blutbad im Auftrag des Teufels: Was passiert mit dem Tatverdächtigen? 3.708 Nachbarsmädchen missbraucht: Kinderschänder erhält hohe Haftstrafe 312 Pärchen geschockt: Von Biber gefällter Baum kracht auf Motorboot 1.688 Von wegen idyllische Hofwoche! Böse Überraschung bei "Bauer sucht Frau" 10.030 In der Heimat: "Game of Thrones"-Star hat sich getraut 1.819 Fall Khashoggi: Siemens-Chef Joe Kaeser sagt Reise nach Riad ab 97 "Feine Sahne Fischfilet": Jetzt regnet es Konzert-Einladungen 3.795 Experte schätzt ein: Ist der Babybrei-Erpresser schuldfähig? 246 Drogenkurier mit 5,5 Kilo Kokain geht Polizei ins Netz 274 18 Tote und knapp 170 Verletzte nach tragischem Zugunglück: Ursache steht wohl fest! 2.879 Bundesliga-Novum: Eintracht wandelt auf Spuren von Manchester City 1.128 110-Kilo Sprenggranate am Bonner Rheinufer geborgen 132 Mann in Zug kontrolliert: Nachdem er seine Tasche öffnet, landet er im Knast 286 Schock in der Manege: Zirkus-Artistin kracht ungebremst zu Boden 4.675 Frau wird erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden: Kannte sie ihren Mörder? 398 Kind (5) stirbt bei Horror-Unfall: Schockierendes Detail kommt ans Licht 5.423 Krasse Bilder! Hagelsturm flutet Straßen von Millionen-Metropole 8.088 Tolle Neuigkeiten für Fans von "Biathlon auf Schalke" 244 Passagier bepöbelt schwarze Frau im Flieger: Reaktion von Ryanair entsetzt 3.620 Sprengsatz gezündet! Anschlag auf Berliner Bar 3.361 Lebensgefährlich! Schwarzfahrer stößt Kontrolleur ins Gleis 1.776 Drogenrausch? Schwester von Miley Cyrus protzt mit riesigem Marihuana-Haufen 1.931 Raubüberfall auf Geldtransporter: Polizei sucht silbernen BMW! 837 Flüchtling verstümmelt 18-Jährigem Gesicht: Opfer nahezu blind 9.604 Pegel-Rekord im Rhein: So flach wie nie! 451 Mutter schüttelt Baby zu Tode und wird direkt wieder schwanger 4.950 Sohn schlägt Vater mit Stein bewusstlos und köpft ihn: Jetzt gesteht er die Tat! 6.798 Von GZSZ-Nico zum Obdachlosen: Das macht Raphaël Vogt heute! 7.878 Frau stirbt nach brutalem Handtaschen-Raub 767 Update Rund 690 in nur zwei Jahren! Reichsbürgern werden in Bayern Waffen entzogen 116 Schüler bedroht Lehrerin mit falscher Waffe mitten im Klassenzimmer 3.111 Todessturz von Parkbank: Starb 26-Jähriger wegen eines schlechten Scherzes? 5.288 Umfrage: Grüne lachen, Seehofer angezählt, SPD im Keller 766