Nach Schiffshaverie: 500 Jahre altes Wrack bei Containersuche entdeckt

Den Haag/Emden - Was für ein zufälliger Fund! Auf der Suche nach der Ladung des Containerschiffes "MSC Zoe" in der Nordsee haben niederländische Bergungsexperten das Wrack eines alten Handelsschiffes gefunden.

Das Bergungsschiff Atlantic Tonjer hat das Wrack in der Nordsee entdeckt.
Das Bergungsschiff Atlantic Tonjer hat das Wrack in der Nordsee entdeckt.  © DPA

Es sei das älteste Wrack, das jemals in niederländischen Gewässern entdeckt worden sei, teilte das Kulturministerium am Mittwoch in Den Haag mit.

Das Schiff war vermutlich 30 Meter lang, wurde rund 1540 gebaut und transportierte Kupfer der deutschen Kaufleute Fugger.

Darauf weisen aus dem Wasser geborgene Kupferplatten mit dem Markenzeichen der damals mächtigen und reichen deutschen Handelsfamilie hin, die im 16. Jahrhundert ein Kupfer-Monopol hatte.

In der stürmischen Nacht vom 1. auf den 2. Januar hatte die "MSC Zoe" nordwestlich von Borkum mehr als 340 Container verloren. Die meisten Transportkisten sollen beim Aufprall geborsten sein.

An den westfriesischen Inseln in den Niederlanden und den ostfriesischen Inseln auf deutscher Seite waren in den Wochen nach dem Unglück tonnenweise Plastikwaren und anderer Müll angespült worden.

Die Bergungsexperten hatten das Wrack zufällig bei den niederländischen Wattenmeer-Inseln entdeckt. "Dieser Fund ist ein Glück im Unglück", sagte Kulturministerin Ingrid van Engelshoven. Er sei eine Bereicherung des niederländischen Kulturerbes. Ob das Wrack geborgen wird, war zunächst unklar.

Die MSC Zoe verlor Anfang Januar mehr als 300 Container.
Die MSC Zoe verlor Anfang Januar mehr als 300 Container.  © DPA

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0