Hochschwangere rennt zum errechneten Geburtstermin bei Lauf-Event mit

Meredith Hodges Bumgarner lief in hochschwangerem Zustand noch eine 5-Kilometer-Strecke.
Meredith Hodges Bumgarner lief in hochschwangerem Zustand noch eine 5-Kilometer-Strecke.

North Carolina (USA) - Temperaturen rund um den Gefrierpunkt und Schneefall den ganzen Tag über. Bei diesem Wetter möchte sich mancher am liebsten in den eigenen vier Wänden verkriechen, während Meredith Hodges Bumgarner bei solchen Bedingungen an einem 5-Kilometer-Lauf teilnimmt - und das in hochschwangerem Zustand.

"Ich habe während meiner gesamten Schwangerschaft Sport getrieben", sagte die Frau zu Yahoo Lifestyle, als wäre das vollkommen selbstverständlich. "Es hat sich großartig gefühlt, dass Rennen erfolgreich zu beenden, obwohl ich langsam wie eine Schildkröte unterwegs war", räumte die Blondine jedoch ebenso ein.

"Unsere furchtlose Leiterin #merediththemachine #wonderwoman Meredith Hodges Bumgarner, läuft die 5000-Meter-Strecke sogar an ihrem Geburtstermin", schrieb ihre Freundin Lauren Winkler Hart bewundernd auf Facebook.

Allerdings muss man auch zugeben, dass sportliche Herausforderungen für Bumgarner zum Alltag gehören. Als Inhaberin eines Fitnessstudios ist sie schon Halbmarathon gelaufen, führt CrossFit-Kurse und auch mit dem Gewichtheben hat sie trotz Babybauch nicht aufgehört.

Eine Ärztin der Yale University School of Medicine teilte gegenüber Yahoo mit, dass sie bei einem solchen Lauf-Event keine Probleme sehe, wenn man als Läuferin aufpasse. "Wir wollen nicht, dass schwangere Frauen einen Hitzschlag erleiden und dehydrieren. Aber bei 5000 Metern, kann eigentlich keine Überhitzung auftreten, solange man genug trinkt", so Mary Jane Minkin.

Im Ziel freute sich die Läuferin über das Erreichte. "Hoffentlich wird mein kleines Mädchen eines Tages auf unsere gemeinsamen Errungenschaften stolz sein", meinte sie nach der erfolgreich absolvierten Lauf-Distanz.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0