Hier hängt ein Wohnmobil am seidenen Faden

Norwegen - Glück für ein deutsches Ehepaar bei ihrer Reise in Norwegen. Um Haaresbreite wäre ihr Wagen eine Klippe hinab gestürzt.

Das Wohnmobil war schon zur Hälfte über der Kante.
Das Wohnmobil war schon zur Hälfte über der Kante.  © Screenshot/Facebook/Vang Auto-Service AS

Das Paar war in den Fjorden des Landes unterwegs und machte einen Stopp am Stegastein, ein Aussichtspunkt 650 Meter über dem Aurlandsfjord. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Doch dabei vergaß das Paar einige wichtige Sache: die Handbremse. Denn plötzlich rollte das Wohnmobil des älteren Paares rückwärts den Hang hinunter.

Beinahe wäre es zu einer Tragödie gekommen. Doch das Paar hatte Glück im Unglück, da der Wagen nur Millimeter vor dem Abgrund zum Stehen kam. Die linke Seite des Autos war allerdings schon über dem Abhang.

Der in Deutschland alarmierte ADAC organisierte schließlich einen Pannendienst vor Ort, der den Wagen wieder auf die sichere Fahrbahn zog. Das Unternehmen postet anschließend ein Foto bei Facebook und schrieb: "Es ging zum Glück gut."

Das Paar wird nun beim nächsten Parken ganz genau auf die Handbremse achten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0