Notarzteinsatz: Feuerwehr rettet Bewusstlosen, Gaffer gefährden Wiederbelebung

Dresden - Bei einem Notfall in der Dresdner Neustadt mussten Rettungskräfte nicht nur einen 43-Jährigen wiederbeleben, sondern sich auch mit Schaulustigen rumschlagen.

Feuerwehr und Notärzte wurden von Schaulustigen beim Einsatz gestört. (Symbolbild)
Feuerwehr und Notärzte wurden von Schaulustigen beim Einsatz gestört. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Am vergangenen Sonntag, den 5. Juli, kam es gegen 14 Uhr in der Dresdner Neustadt zu einem Feuerwehreinsatz, weil ein 43-jähriger Mann in Ohnmacht gefallen ist. 

Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatten erste Passanten bereits versucht, den Bewusstlosen zu reanimieren.

Bevor die Rettungskräfte übernehmen konnten, mussten sie allerdings zunächst eine Ansammlung von Schaulustigen loswerden, die sich um den ohnmächtigen Mann versammelt hatte. 

Dabei waren diese Gaffer offenbar äußerst hartnäckig. 

Wie ein Feuerwehrsprecher berichtet, mussten die Schaulustigen "nachdrücklich zum Verlassen des Bereichs aufgefordert werden." 

Da selbst das nicht ausreichte, baute die Feuerwehr sogar einen Sichtschutz auf, damit der Notarzt nicht länger bei der Wiederbelebung des Patienten gestört wurde.

Um die neugierigen Passanten in Schach zu halten und gleichzeitig den 43-Jährigen zu retten, mussten letztlich zehn Einsatzkräfte von insgesamt drei unterschiedlichen Feuer- und Rettungswachen zusammenarbeiten. Sowohl aus Neustadt und Albertstadt als auch aus Friedrichstadt waren Feuerwehrleute und Ärzte angerückt.

Nachdem der Notarzt den Bewusstlosen soweit stabilisiert hatte, dass er abtransportiert werden konnte, brachten die Rettungskräfte den Mann ins Krankenhaus. 

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0