Notfallplan: Kretschmann begutachtet Schwarzwald

Ühlingen-Birkendorf - Zwei trockene Sommer und der Borkenkäfer machen dem Wald zu schaffen. Die Landesregierung hat deshalb einen Notfallplan Wald angekündigt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann macht sich nun vor Ort ein Bild der Schäden - bei einer Waldbegehung im Schwarzwald.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann lehnt an einem Baum.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann lehnt an einem Baum.  © Marijan Murat/dpa

Nach massiven Schäden in den Wäldern durch Trockenheit und Borkenkäfer macht sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag (9 Uhr) vor Ort ein Bild der Lage. Gemeinsam mit Forstminister Peter Hauk (CDU) besucht er in der Schwarzwaldgemeinde Ühlingen-Birkendorf im Kreis Waldshut Wälder, in denen es Schäden gibt.

Für die Visite unterbricht Kretschmann den Angaben zufolge seinen Urlaub. Nach zwei trockenen Sommern in Folge hatte Forstminister Hauk vor rund einem Monat einen Notfallplan für die stark geschädigten Wälder im Südwesten in Aussicht gestellt. Zudem fordert er Hilfszahlungen vom Bund für den Schutz der Wälder.

Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) hat für den 25. September einen deutschlandweiten "Waldgipfel" angekündigt, bei dem Bund und Länder über konkrete Hilfen sprechen wollen. Bereits für den 29. August hat sie Waldbesitzer, Naturschützer, Forstwirtschaft und andere Interessenvertreter zu einem Treffen zum Thema "Wald und Klimawandel" eingeladen.

Für die Rettung der teils schwer geschädigten Wälder sind nach Einschätzung Klöckners bundesweit mindestens 1,5 Milliarden Euro in den kommenden Jahren nötig.

Kretschmann sieht Krisensituation

Nach massiven Baumschäden durch Trockenheit und Borkenkäfer will die Landesregierung betroffenen Waldbesitzern mit millionenschweren Hilfen unter die Arme greifen. "Wir sind in einer echten Krisensituation", sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bei einer Waldbegehung am Dienstag in der Schwarzwaldgemeinde Ühlingen-Birkendorf (Kreis Waldshut).

Geprüft werde, wie Waldbesitzern geholfen werden könne und wie Wälder langfristig gerettet werden könnten. Es gebe landesweit sterbende Wälder. Die Schadenshöhe lasse sich noch nicht beziffern, sagte der Regierungschef. Ein Ende der Krise sei nicht abzusehen.

Trockene Sommer und der Borkenkäfer machen dem Wald zu schaffen. (Symbolbild)
Trockene Sommer und der Borkenkäfer machen dem Wald zu schaffen. (Symbolbild)  © Photo by Steven Kamenar on Unsplash

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0