Pilot muss am Flughafen München notlanden: War ein Herzinfarkt der Auslöser?

München - Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls hat ein Passagierflugzeug am Münchner Flughafen einen unplanmäßigen Zwischenstopp eingelegt.

Eine Maschine musste wegen eines medizinischen Notfalls zwischenlanden. (Symbolbild)
Eine Maschine musste wegen eines medizinischen Notfalls zwischenlanden. (Symbolbild)  © Bernd Wüstneck/dpa

Laut eines Sprechers des Münchner Flughafens sei der Gesundheitszustand zweier Fluggäste am Donnerstagmorgen so kritisch gewesen, dass die Maschine landen musste. Dies meldete die dpa am Donnerstag.

Schon vor dem offiziellen Statement schrieb ein offenbar niederländischer Twitter-User: "Das Flugzeug von Easy Jet auf dem Weg von Schiphol nach Rom ist gerade wegen eines Notfalls in München gelandet. Wahrscheinlich Passagier mit Herzinfarkt. Meine Frau ist an Bord und whatsappt mir das gerade."

Im Flughafen-Statement ist sogar von zwei Personen die Rede. Die beiden Passagiere wurden weiter medizinisch versorgt.

Wie es ihnen gehe, sei unklar, sagte der Sprecher. Der Airbus 320 der Fluggesellschaft Easy Jet war den Angaben zufolge auf dem Weg von Amsterdam nach Rom.

Die Maschine sollte möglichst schnell wieder in Richtung Italien abheben. Eine Beeinträchtigung im Flugablauf erwartetet der Sprecher nicht.

Titelfoto: Bernd Wüstneck/dpa

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0