Fahrschülerin erfasst Jungen frontal

Nottingham - Diese Fahrstunde wird eine Schülerin im britischen Nottingham so schnell sicher nicht mehr vergessen. Plötzlich rannte ihr ein kleiner Junge vors Auto.

Durch den Aufprall wurde das Kind durch die Luft geschleudert. Wie durch ein Wunder wurde der Kleine nur leicht verletzt.
Durch den Aufprall wurde das Kind durch die Luft geschleudert. Wie durch ein Wunder wurde der Kleine nur leicht verletzt.  © Screenshot/Youtube/Universal Media Online

An einer Fußgängerampel rannte der Junge trotz rot plötzlich auf die Straße. Eine junge Fahrschülerin hatte keine Chance mehr zu bremsen und erwischte den Jungen frontal.

Das Kind wurde durch den heftigen Aufprall durch die Luft geschleudert und landete auf der Nachbarspur, wo es um Haaresbreite von einem anderen Auto überfahren worden wäre. Eine Dashcam im Fahrschulauto hielt das Szenario fest.

Der Fahrlehrer erzählte jetzt der "Daily Mail", wie es zu dem schrecklichen Unfall kommen konnte. Der Junge war mit seiner Familie unterwegs, als er plötzlich von hinten auf die Straße rannte.

Laut seinen Aussagen war das Auto knapp unter der Geschwindigkeitsbegrenzung von 40 Mph (umgerechnet rund 64 km/h) unterwegs.

Wie durch ein Wunder stand der Junge nach dem Unfall auf, als wäre nichts passiert. Er verletzte sich nur leicht. Kaum zu glauben, wie viele Schutzengel der Kleine gehabt haben muss.

Der Fahrlehrer war ebenfalls begeistert von der Reaktion seiner Schülerin. "Als Medizinstudentin war sie voll in ihrem Element mit den Notärzten, sie kümmerte sich um den Jungen, während er für den Abtransport fertig gemacht wurde."

Achtung, das Video könnte schockierend sein

Titelfoto: Screenshot/Youtube/Universal Media Online


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0