Bedrohungslage! Teile des Berliner Hauptbahnhofs gesperrt

TOP

Die Bahn erhöht am Sonntag die Preise

TOP

Deshalb regen sich Kunden über diese Puppen im Schaufenster auf

NEU

Polizei sucht Messerstecher aus Berliner Supermarkt

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
6.555

NPD-Politiker wegen Nazi-Tattoo verurteilt

Oranienburg - Für die Staatsanwaltschaft ist die Strafe zu milde, für die Verteidigung viel zu hart: Ein Gericht hatte das Urteil über ein Nazi-Tattoo und seinen Träger zu fällen.
Das Tattoo zeigt die Umrisse des KZ Auschwitz und den Spruch, der auf dem Eingang des KZ Buchenwald hängt.
Das Tattoo zeigt die Umrisse des KZ Auschwitz und den Spruch, der auf dem Eingang des KZ Buchenwald hängt.

Oranienburg - Im Prozess um ein öffentlich gezeigtes Nazi-Tattoo ist ein 27 Jahre alter Mann wegen Volksverhetzung zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Er hatte zugegeben, die Tätowierung mit den Umrissen eines Konzentrationslagers und dem Spruch "Jedem das Seine" in einem Schwimmbad gezeigt zu haben. Sein Verteidiger verlas am Dienstag vor dem Amtsgericht Oranienburg eine entsprechende Erklärung.

Ein Journalist, der am 21. November als Badegast in Oranienburg war, hatte den Prozess ins Rollen gebracht. "Ich fand das Tattoo so ungewöhnlich, dass ich es dokumentieren musste", erklärte er vor Gericht. Auch weil sonst in der Schwimmhalle kaum einer Anstoß daran nahm, postete er es auf "Facebook".

Das Tattoo mit den stilisierten Umrissen des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und der Spruch "Jedem das Seine" erfordere eine "deutliche Reaktion des Staates", argumentierte die Anklagebehörde.

"Der Tätowierer ist beim Stechen nicht etwa abgerutscht, sondern der Angeklagte wusste, was er sich da machen ließ", betonte Staatsanwalt Torsten Lowitsch.

Der 27-Jährige handelte aus Sicht der Anklage aus "tiefer politischer Überzeugung". Er habe mit der Zurschaustellung seines Tattoos das Andenken an die Ermordeten in Auschwitz-Birkenau verunglimpft. Er habe die Massenvernichtung sogar öffentlich "gebilligt". Zehn Monate Haft ohne Bewährung wären dafür angemessen.

Die Verteidigung hingegen bestand auf Freispruch. Sein Mandant sei seit seinem Schwimmbad-Besuch einem "enormen Shitstorm" ausgesetzt, meinte dessen Anwalt Wolfram Nahrath. Das sei schon Strafe genug. "Wenn mein Mandant gewusst hätte, welchen medialen Druck durch das Tattoo ausgelöst wird, hätte er ein T-Shirt getragen."

Der 27-Jährige selbst ist indes kein unbeschriebenes Blatt, sondern unter anderem wegen Körperverletzung und Amtsanmaßung vorbestraft. Er sitzt für die rechtsextreme NPD im Kreistag Barnim.

Richterin Barbara Speidel-Mierke zeigte sich uneindruckt. Weil er wegen ähnlicher politischer Delikte noch nicht aufgefallen sei, verurteilte sie den Kommunalpolitiker zu sechs Monaten auf Bewährung. Das Tattoo an sich sei nicht strafbar, sondern das Zeigen in der Öffentlichkeit, womit der Träger es gebilligt habe.

Die Staatsanwaltschaft äußerte sich unzufrieden und will Rechtsmittel prüfen. Eine Haftstrafe wäre wegen der Außenwirkung besser gewesen, meinte Lowitsch.

Foto: Screenshot/Facebook

Bund und Länder einig! Das bewirkt das Gesetzespaket zur Finanzreform

NEU

Trauer um Astronaut John Glenn

NEU

Arbeitsloser Bäcker zahlte kleinen Jungs Geld, damit sie ihn befummeln

NEU

Es geht um die Wurst! Diese Top-Acts kommen zum SemperOpernball

NEU

Freispruch oder Lebenslang? Zitterpartie für den Stückel-Kommissar

NEU

Nur 100 Euro Miete! In diesem Puppenstuben-Haus könnt ihr wirklich wohnen

5.657

OP-süchtige Milliardärin schlitzt ihren Liebhaber mit Schere auf

5.850

Drama im Advent: Gelähmte Frau stirbt hilflos bei Großbrand

10.963

Stärke 8,0!! Gewaltiges Erdbeben erschüttert Südsee-Inseln

3.519

Trennung nach PR-Outing? Jetzt reden Helena und Ennesto Klartext!

3.630

Mädchen posiert mit völlig abgemagertem Pferd für ein Selfie

5.733

18-Jähriger stürzt mit Auto in Fluss und ertrinkt

4.233

So kamen Sarahs Fremdgeh-Fotos wirklich an die Öffentlichkeit!

7.452

Deswegen ist dieser Junge der weltbeste Spieler bei FIFA 17

1.639

Italiens Schüler lieben Hitlers "Mein Kampf"

1.658

Mick Jagger ist mit 73 zum achten Mal Vater geworden

1.911

Darum solltet ihr das WLAN im ICE nicht nutzen

8.551

Nach Frauenbilder-Debatte: Facebook sperrt Titanic-Chefredakteur

2.158

Straßenlaterne rettet junger Frau das Leben

1.854

19-Jähriger verletzt sich an Oberleitung lebensgefährlich

345

Nach Kampagne mit Cathy Hummels: Peta kassiert Shitstorm

2.179

Kunden rasten bei Primark-Eröffnung völlig aus

8.744

So niedlich! Unerwarteter Nachwuchs im Allwetterzoo Münster

237

Hier kämpfen Fische ums nackte Überleben

3.668

Unglaubliche Veränderung! Wetten, diesen Star kennt ihr alle?

5.502

"Ich habe wirklich Angst um sie": Setzt Narumol ihr Leben aufs Spiel?

9.086

Dieser Clip drückt ganz schön auf die Tränendrüse!

2.669

Mann überfährt Rentner und will dann auch noch Geld haben

6.133

Du errätst nie, wo dieses süße Selfie geschossen wurde

5.264

Warum machen sich diese Spice Girls nackig?

4.225

Marihuana in Gummibärchen? 14 Schüler im Krankenhaus

2.213

Krass! Hier kann sich jeder wie ein Space Cowboy fühlen

343

Cathy Lugner packt aus: So lief der Sex mit ihrem Richard

15.241

Kollege drückt falschen Hebel! Baggerschaufel zerquetscht Arbeiter

6.166

Frau bekommt Ausweis zurück - und diesen unverschämten Brief

7.733

Drogenverdacht in JVA: Häftlinge im Krankenhaus

2.081

Großalarm an Berliner Schule! Polizei riegelt Gebäude ab

4.767
Update

Hier wird ein Pferd von der Polizei geblitzt

2.571

Täter sprengen Geldautomaten und erbeuten mehr als 100.000 Euro

8.815
Update

Auto fährt in Kinderwagen! Kleinkind schwerverletzt

4.017

Deutscher Musiker verbrannte qualvoll auf illegalem Rave

7.572

Mieter fliegt raus, weil er Tauben fütterte

1.454

Das sagt Beate Zschäpe zum Fall Peggy

13.241