Interne E-Mail verrät: AfD fürchtet sich vorm Verfassungsschutz

TOP

Fußball kurios: Trainer foult Gegenspieler und beschwert sich auch noch

NEU

Fahndung: Männer brechen in Geschäft ein und klauen zig Zigaretten

NEU

Wallraff zeigt schockierende Zustände in Behinderten-Einrichtungen

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.645
Anzeige
6.595

NPD-Politiker wegen Nazi-Tattoo verurteilt

Oranienburg - Für die Staatsanwaltschaft ist die Strafe zu milde, für die Verteidigung viel zu hart: Ein Gericht hatte das Urteil über ein Nazi-Tattoo und seinen Träger zu fällen.
Das Tattoo zeigt die Umrisse des KZ Auschwitz und den Spruch, der auf dem Eingang des KZ Buchenwald hängt.
Das Tattoo zeigt die Umrisse des KZ Auschwitz und den Spruch, der auf dem Eingang des KZ Buchenwald hängt.

Oranienburg - Im Prozess um ein öffentlich gezeigtes Nazi-Tattoo ist ein 27 Jahre alter Mann wegen Volksverhetzung zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Er hatte zugegeben, die Tätowierung mit den Umrissen eines Konzentrationslagers und dem Spruch "Jedem das Seine" in einem Schwimmbad gezeigt zu haben. Sein Verteidiger verlas am Dienstag vor dem Amtsgericht Oranienburg eine entsprechende Erklärung.

Ein Journalist, der am 21. November als Badegast in Oranienburg war, hatte den Prozess ins Rollen gebracht. "Ich fand das Tattoo so ungewöhnlich, dass ich es dokumentieren musste", erklärte er vor Gericht. Auch weil sonst in der Schwimmhalle kaum einer Anstoß daran nahm, postete er es auf "Facebook".

Das Tattoo mit den stilisierten Umrissen des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und der Spruch "Jedem das Seine" erfordere eine "deutliche Reaktion des Staates", argumentierte die Anklagebehörde.

"Der Tätowierer ist beim Stechen nicht etwa abgerutscht, sondern der Angeklagte wusste, was er sich da machen ließ", betonte Staatsanwalt Torsten Lowitsch.

Der 27-Jährige handelte aus Sicht der Anklage aus "tiefer politischer Überzeugung". Er habe mit der Zurschaustellung seines Tattoos das Andenken an die Ermordeten in Auschwitz-Birkenau verunglimpft. Er habe die Massenvernichtung sogar öffentlich "gebilligt". Zehn Monate Haft ohne Bewährung wären dafür angemessen.

Die Verteidigung hingegen bestand auf Freispruch. Sein Mandant sei seit seinem Schwimmbad-Besuch einem "enormen Shitstorm" ausgesetzt, meinte dessen Anwalt Wolfram Nahrath. Das sei schon Strafe genug. "Wenn mein Mandant gewusst hätte, welchen medialen Druck durch das Tattoo ausgelöst wird, hätte er ein T-Shirt getragen."

Der 27-Jährige selbst ist indes kein unbeschriebenes Blatt, sondern unter anderem wegen Körperverletzung und Amtsanmaßung vorbestraft. Er sitzt für die rechtsextreme NPD im Kreistag Barnim.

Richterin Barbara Speidel-Mierke zeigte sich uneindruckt. Weil er wegen ähnlicher politischer Delikte noch nicht aufgefallen sei, verurteilte sie den Kommunalpolitiker zu sechs Monaten auf Bewährung. Das Tattoo an sich sei nicht strafbar, sondern das Zeigen in der Öffentlichkeit, womit der Träger es gebilligt habe.

Die Staatsanwaltschaft äußerte sich unzufrieden und will Rechtsmittel prüfen. Eine Haftstrafe wäre wegen der Außenwirkung besser gewesen, meinte Lowitsch.

Foto: Screenshot/Facebook

Kommt das iPhone 8 mit einer revolutionären Ladefunktion?

NEU

Leipziger Jugend kämpft gegen Abschiebung eines Mitschülers

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.477
Anzeige

Wirbel um Björn Höckes Demo-Teilnahme

NEU

Polizei hilft Schülerin bei Mathe-Hausaufgaben

NEU

Schmuggler wollten Zollhunde mit Steaks täuschen

NEU

Berlinale: Vier Menschen werden beim Gewinner-Film ohnmächtig

3.282

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.986
Anzeige

Hat Leonard Freier schon die Nächste? Dieses Foto soll es beweisen

1.607

Urologen begeistern mit lustigem Warteschleifen-Song

2.576

Gericht entscheidet: Kein Flüchtlings-Status für Syrer

428

Verliebter Mann löst mit Heiratsantrag Polizei-Einsatz aus

2.796

Aus Verzweiflung: Flüchtlinge in der Türkei verkaufen ihre Organe

1.865

Auf diesem Bild will uns Micaela Schäfer nicht ihren Körper zeigen

5.320

Lässt sich Pietro hier das Gesicht von Alessio tätowieren?

1.785

Behinderte Tochter von Fussball-Star wird jetzt Topmodel

3.617

Carmen Geiss leistet sich peinlichen Photoshop-Fail

6.795

Dicker Kult-Torwart futtert erstmal gemütlich auf der Bank

2.699

GZSZ-Star Isabell Horn lüftet Baby-Geheimnis

6.019

Lufthansa-Crew bei Autounfall verletzt: Flug muss storniert werden

3.930

WhatsApp bekommt Snapchat-Funktion

3.838

Mit 431 PS in den Tod: Sportwagen schleudert auf Autobahn gegen Lkw

9.603

Heiß! Diese berühmte Schönheit zeigt sich oben ohne

7.852

Nach Rücktritt von Flynn: Das ist Trumps neuer Sicherheitsbertaer

833

Mordprozess um Horror-Haus: Sagt jetzt auch Wilfried W. aus?

996
Update

Flugzeug kracht in Einkaufs-Zentrum! Alle Insassen tot

10.617

Rechte Terrorzelle: Sachsen ermittelt gegen Reichs-Druiden

5.689

Schon wieder Tierquäler! Halbierter Hund gefunden

4.978

Er floh vor seinem Brutalo-Papa! Misshandelter Junge (12) ohne Ticket im ICE

7.221

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

4.223

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

2.111

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

4.728

Tragischer Unfall! Pannenhelfer von Lkw erfasst und getötet

5.997

Dieser Wurm soll Ursache einer seltenen Krankheit sein

7.012

Nach Trumps Schweden-Rätsel: DAS passierte in dem Land "wirklich"

7.135

35 Hammer-Schläge: Mann muss für Mord an Ehefrau in Haft

1.750

Donald Trump soll Persona non grata werden

2.960

Stoppt eine Fußverletzung Pietro Lombardis "Let's Dance"-Teilnahme?

1.297

Journalismus umsonst: CDU-Altmaier will alle Medien gratis lesen

2.399
Update

Trotz Freispruch: Ex-Zweitliga-Kicker Naki wieder vor Gericht

432

Bürger beschweren sich: Netflix muss diese Plakate in Berlin abnehmen

5.209

Deutsche Kampfjets fangen indische Boeing ab

21.497