Vogelgrippe: Stallpflicht in NRW aufgehoben

Kreise und Kommunen vor Ort entscheiden weiter, ob das Geflügel raus darf.
Kreise und Kommunen vor Ort entscheiden weiter, ob das Geflügel raus darf.  © DPA

Düsseldorf - Weitere Entspannung, aber noch keine Entwarnung bei den Geflügelzüchtern in Nordrhein-Westfalen: Das Umweltministerium hat die vom Land vorgegebene Stallpflicht wegen der Geflügelpest H5N8 am Donnerstag aufgehoben.

Laut Mitteilung entscheiden aber weiterhin die Kreise und Kommunen vor Ort, ob in einzelnen Regionen das Geflügel eingesperrt bleiben muss.

Anfang Februar hatte das Ministerium in einem ersten Schritt die Stallpflicht für einige Landesteile aufgehoben. Die Lockerung galt für Gemeinden mit weniger als 300 Tieren pro Quadratkilometer.

Seit Dezember 2016 (TAG24 berichtete) galt landesweit nach dem Fund mehrerer infizierter Wildvögel zum Schutz vor dem Vogelgrippevirus H5N8 eine Stallpflicht für alle Geflügel.

Laut des Ministeriums gibt es außerhalb von NRW weiterhin neue Fälle von infizierten Wildvögeln und Hausgeflügel.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0