Entadelt: Nürnberger Faschingsprinz als Drogenkönig verhaftet

Nicht nur Faschings- sondern auch Ehepaar: Prinzessin Assol I. mit Prinz Oliver I.
Nicht nur Faschings- sondern auch Ehepaar: Prinzessin Assol I. mit Prinz Oliver I.

Nürnberg - Da hatte nicht nur Faschingsprinz Oliver I. (36) die Nase voll: Bei einer gezielten Polizeikontrolle stellten die Beamten rund ein halbes Kilo Kokain beim Nürnberger Strahlemann sicher.

Der Adelstitel ist damit natürlich futsch! Wegen Verdachts auf Drogenschmuggel sitzt der 36-Jährige nun in U-Haft.

Der Faschingsprinz soll auf dem Rückweg von einer Spanien-Reise gewesen sein, berichtet VICE.

Dann folgte die gezielte Festnahme. "Wir hatten ihn schon einige Wochen im Blick", sagte Staatsanwältin Anita Traud: "Es war kein Zufallsfund."

Besonders prekär zum Koks im Auto wirkt dazu noch das Motto des Nürnberger Faschingsprinzenpaares: "Fürs Lustigsein gibt es kein Maß, es geht ganz einfach nur um Spaß."

Einen neuen Faschingsprinzen wird es hingegen nicht geben. "Dafür ist es jetzt zu spät", sagte Angelika Wimmer, Vorsitzende des "Festausschusses Nürnberger Fastnacht" der Deutschen Presseagentur (dpa).

Die "Prinzengarde Nürnberg" hat in einem Facebook-Post klar von seinem Ex-"Adeligen" Abstand genommen. "Wir möchten uns hiermit ausdrücklich von jeglichen Vorkommnissen und Anschuldigungen die den Prinzen Oliver I. betreffen distanzieren."

Prinzessin Assol I. soll jetzt rund 40 Mal allein auftreten. Das dürfte ihr wenig Freude bereiten, schließlich war Oliver I. nicht nur ihr Faschingsprinz, sondern auch ihr Ehemann.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0