Kurios! Deshalb hortet die Stadt Nürnberg schon bald rund 110.000 Glühbirnen

Nürnberg - Weil die Stadt Nürnberg Lieferengpässe befürchtet, will sie bis zur kompletten Umstellung aller Ampeln auf LED entsprechende Ampel-Glühbirnen in Massen horten.

Bis in Bayern nur noch LED-Lichter den Verkehr regeln, dauert es noch. (Symbolbild)
Bis in Bayern nur noch LED-Lichter den Verkehr regeln, dauert es noch. (Symbolbild)  © Daniel Karmann/dpa

Bis nur noch LED-Lichter den Verkehr regeln, dauert es in den bayerischen Kommunen unterschiedlich lang, wie eine aktuelle Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Keine der anderen befragten Kommunen hat vor, Glühbirnen zu horten. Bald gebe es nur noch einen Hersteller für die speziellen Ampel-Glühlampen, sagte Sprecher André Winkel vom Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg.

Falls dieser mit der Produktion nicht hinterherkommt oder der Preis steigt, will die Stadt abgesichert sein.

Bis 2025 will Nürnberg alle 531 Ampeln auf LED umstellen, bisher seien 255 umgerüstet. Für die Ampeln, die bis zum Jahr 2022 noch nicht umgestellt sind, wolle die Stadt in Zukunft insgesamt 110.000 Glühbirnen auf Vorrat anschaffen, sagte Winkel.

Beginnen soll die Glühbirnen-Horterei aber erst 2022, da langes Lagern nicht gut für die Birnen sei. Zuvor hatten mehrere Medien über die Pläne der Stadt berichtet.

Weil die Stadt Nürnberg Lieferengpässe befürchtet, will sie Ampel-Glühbirnen in Massen horten. (Symbolbild)
Weil die Stadt Nürnberg Lieferengpässe befürchtet, will sie Ampel-Glühbirnen in Massen horten. (Symbolbild)  © Timm Schamberger/dpa

Titelfoto: Timm Schamberger/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0