Jugendlicher klaut Motorrad und liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Nürnberg - Mit weit über 100 Sachen durch Nürnberg - Ein junger Motorradfahrer hat in der Nacht zum Samstag mal so richtig die Sau raus gelassen.

Ein 16-Jähriger schnappte sich die Maschine seinen Vaters und raste damit durch Nürnberg. (Symbolbild)
Ein 16-Jähriger schnappte sich die Maschine seinen Vaters und raste damit durch Nürnberg. (Symbolbild)  © Max von Jutrczenka/dpa

Aber damit ist jetzt erst mal Schluss, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Gerade mal 16 Jahre alt war der Nürnberger, der sich das Motorrad seines Vaters geschnappt und nach Mitternacht in Wohngebieten einen Heidenlärm veranstaltete.

Als eine Streife in einem zivilen Videomessfahrzeug ihn anhalten wollte, gab er Vollgas und raste laut Polizei mit 140 Stundenkilometern davon. Dabei habe er sich und die Beamten massiv gefährdet.

Die Verfolger verloren ihn aus den Augen, gaben aber Kennzeichen und Fahrerbeschreibung zur Fahndung durch. Der 16-Jährige wurde schließlich gestellt. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft.

Mit der rasanten Spritztour war er nicht allein. Auch in Amberg in der Oberpfalz stoppten Streifenbeamte nachts einen 18-jährigen Fahranfänger, der "den Altstadtring mit einer Rennstrecke verwechselte". An Ampeln habe er mit seinem Motorrad Vollgas gegeben, so dass das Vorderrad aufstieg. "Dabei lag die gefahrene Höchstgeschwindigkeit mehrfach bei über 100 km/h", teilte die Polizei mit.

Die Beamten stoppten ihn schließlich und beschlagnahmten die Maschinen, weil er seinen Motorradschlüssel nicht abgeben wollte.

Zwei Motorradfahrer gaben in Mittelfranken mehr Gas als nötig und flüchtetet anschließend vor der Polizei. (Symbolbild)
Zwei Motorradfahrer gaben in Mittelfranken mehr Gas als nötig und flüchtetet anschließend vor der Polizei. (Symbolbild)  © Bernd von Jutrczenka/dpa

Titelfoto: Max von Jutrczenka/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0