Jugendliche vor S-Bahn geschubst: Schockstarre und große Trauer in Heimatgemeinde

Heroldsberg - Es ist eine schreckliche Tragödie, die in ganz Deutschland für Fassungslosigkeit sorgt. Auch in der Heimatgemeinde der auf einem S-Bahnhof in Nürnberg in Bayern getöteten Jugendlichen herrscht Betroffenheit.

Am S-Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg sind Jugendliche ums Leben gekommen.
Am S-Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg sind Jugendliche ums Leben gekommen.  © DPA

"Es ist nicht in Worte zu fassen. Wir sind in einer gewissen Schockstarre", sagte die erste Vorsitzende des Turn- und Sportvereins Heroldsberg, Stefanie Piegert. In dem Verein spielten die beiden 16 Jahre alten Jugendlichen seit Kindesbeinen an Fußball, zuletzt in der A-Jugend. "Es waren tolle Spieler, nette, freundliche Menschen."

Die beiden Erwachsenen-Mannschaften würden sich der betroffenen Mitspieler annehmen und bei der Trauerarbeit helfen.

Am Samstag war eine Benefizveranstaltung des Vereins im Bürgersaal von Heroldsberg im Landkreis Erlangen-Höchstadt zur Finanzierung eines Kunstrasenplatzes abgesagt worden. Stattdessen kamen am Abend rund 500 Bürger zu einem ökumenischen Gottesdienst zusammen.

Erster Bürgermeister Johannes Schalwig sagte einem Bericht der Nürnberger Zeitung zufolge, vor allem der ältere Bruder eines der beiden Opfer habe in diesem Rahmen tief bewegende Worte gefunden.

Menschen trauern vor Rathaus

Vor dem Rathaus der kleinen Marktgemeinde legten Trauernde unter anderem rote Grablichter, Blumen und Fotos der Toten ab.

Die beiden Jugendlichen waren am Samstag kurz nach Mitternacht bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung auf dem Nürnberger S-Bahnhof Frankenstadion ins Gleis gestürzt und von einem Zug mitgerissen worden. Für sie kam jede Hilfe zu spät.

Ein Gleichaltriger konnte sich in letzter Sekunde durch einen Sprung retten. Ein Ermittlungsrichter erließ gegen zwei 17 Jahre alte Jugendliche Haftbefehle wegen zweifachen Totschlags.

Nach dem Tod von zwei Jugendlichen ist die Trauer in der Heimatgemeinde Heroldsberg enorm.
Nach dem Tod von zwei Jugendlichen ist die Trauer in der Heimatgemeinde Heroldsberg enorm.  © DPA
Der S-Bahnhof Frankenstadion, an dem sich die Tragödie ereignete, liegt im Südosten Nürnbergs.
Der S-Bahnhof Frankenstadion, an dem sich die Tragödie ereignete, liegt im Südosten Nürnbergs.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0