Schwerer Crash mit Verletzten: Rettungshubschrauber im Einsatz! 1.831 BMW-Fahrer rast, verliert die Kontrolle und rutscht in Menschengruppe 2.707 Transporter erfasst Bauarbeiter: 46-Jähriger tödlich verletzt 3.120 Update Lübcke-Mord: Täter war offensichtlich aus der rechtsextremen Szene 564 Autoland gibt auf Neuwagen verschiedener Marken bis 36% Nachlass 4.925 Anzeige
4.601

Eltern brutal mit Hammer im Bett erschlagen und eingemauert: So geht es weiter

Tod eines Ehepaares aus Schnaittach bei Nürnberg: Sohn und dessen Ehefrau wegen Mordes angeklagt

Es ist eine Tat, bei deren Beschreibung einem ein eiskalter Schauer den Rücken hinunterläuft. Ein Ehepaar wurde erschlagen und eingemauert - wohl vom Sohn.

Nürnberg - Zehn Monate nach dem gewaltsamen Tod eines Ehepaares aus Schnaittach bei Nürnberg hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes gegen den Sohn des Paares und dessen Ehefrau erhoben.

In Schnaittach in Bayern wurden zwei Menschen auf brutale Weise getötet. (Archivbild)
In Schnaittach in Bayern wurden zwei Menschen auf brutale Weise getötet. (Archivbild)

Wie die Behörde am Montag mitteilte, sollen die beiden Angeklagten zunächst versucht haben, die 66 Jahre alte Mutter des Mannes zu vergiften.

Als dies scheiterte, habe der Sohn Mitte Dezember 2017 seine im Bett liegende Mutter mit einem Hammer erschlagen. Danach soll der Mann auch seinen 70-jährigen Vater erschlagen haben.

In den Tagen nach der Tat sollen der 26-jährige Beschuldigte und seine 22 Jahre alte Frau die Leichen der Eltern in einem Nebenraum der Garage eingemauert haben und den Tatort renoviert haben, um Spuren zu beseitigen. Ende Dezember meldeten die beiden die Eltern bei der Polizei als vermisst, nur einen Tag später heirateten sie.

Die Beschuldigten sitzen seit Januar in Untersuchungshaft. Der 26-Jährige bestreitet die Vorwürfe. Seine Frau hat sich zwar geäußert. An der brutalen Tötung sei sie laut eigener Aussage nicht beteiligt gewesen.

Nach dpa-Informationen gab sie zu, ihrem Mann bei der Beseitigung der Spuren geholfen zu haben. Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass beide die Tat gewollt und gemeinsam geplant haben. Daher wirft sie beiden Mord in zwei Fällen vor.

Laut den Ermittlungen fassten der 26-Jährige und seine Frau bereits im Herbst 2017 den Entschluss, die Mutter des Mannes zu töten. Dafür sollen sie giftige Pflanzensamen in ein Gebäckstück eingebacken und der 66-Jährigen angeboten haben.

Da die 66-Jährige danach zwar Vergiftungserscheinungen zeigte, aber nicht starb, soll der Sohn ihr wenige Wochen später ein Getränk mit einer giftigen Chemikalie angeboten haben. Weil es auffällig schmeckte, trank die Mutter jedoch nur wenig davon.

In Schnaittach in Bayern wurden im Dezember 2017 die Leichen gefunden. (Archivbild)
In Schnaittach in Bayern wurden im Dezember 2017 die Leichen gefunden. (Archivbild)

Daraufhin soll der 26-Jährige seine Eltern in der Nacht auf den 14. Dezember mit einem Zimmermannshammer getötet haben.

Danach sollen die Beschuldigten Baumaterialien gekauft haben, mit denen sie die Leichen der Eltern sowie das Tatwerkzeug einmauerten. In dem Haus im Nürnberger Land lebten sowohl das Ehepaar als auch der Sohn und dessen Frau.

Am 28. Dezember meldete das Paar die Eltern als vermisst. Auch auf Facebook und über einen regionalen Fernsehsender starteten sie einen Suchaufruf.

Als Motiv für die Morde nannte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Habgier, Heimtücke und die Absicht, eine andere Straftat zu verdecken. Der damalige mittelfränkische Polizeipräsident hatte kurz nach der Tat angedeutet, dass die 66-Jährige mit der Beziehung ihres Sohnes nicht einverstanden war. Dazu wollte sich die Sprecherin nicht äußern.

Der Sohn hatte der Polizei zunächst erzählt, dass seine Eltern Verwandte besuchen wollten. Dafür hätten sie viel Gepäck und Bargeld mitgenommen, was für ihn auf eine längere Abwesenheit hingedeutet habe. Nachdem sie nicht zurückgekommen seien und er sie auch über Weihnachten auf dem Handy nicht habe erreichen können, habe er einen Unglücksfall vermutet.

Im Lauf der Ermittlungen verwickelte sich der 26-Jährige aber immer mehr in Widersprüche. Die Polizei fand auch keine Hinweise darauf, wie die Eltern verreist sein sollten - etwa per Auto, Bahn oder Flugzeug. Als die Ermittler das Anwesen untersuchten, fanden sie in einer laienhaft zubetonierten Grube im Boden der Garage dann auch das angebliche Reisegepäck der Eltern.

Das Landgericht muss nun entscheiden, ob es die Anklage zur Hauptverhandlung zulässt. Die Staatsanwaltschaft hat in diesem Zusammenhang rund 60 Zeugen und elf Sachverständige benannt.

Fotos: DPA

Bittere Trennung! AS-Rom-Legende Totti geht: "Roma zu verlassen ist wie sterben" 853 Joko und Klaas moderieren "taff": So feiern die Fans das TV-Duo im Netz 1.681 VIP-Shopping ab 17. Juni: Dieses Outlet Center gibt hohe Rabatte! 1.765 Anzeige "Der Kampf unseres Lebens": UN-Klimakonferenz in Bonn 234 Geiselnahme in Lübeck beendet: Spezialkräfte befreien Mitarbeiterin der JVA! 2.580 Update Staustufen in Rhein und Co. ? Wie Konzerne auf Niedrig-Pegel reagieren 382 Bundesliga-Tor der Nürnberger nicht gegeben: Es geht vor Gericht! 5.542
Kinder (10 und 13 Jahre) im Schlaf erschlagen und erstochen: Eltern vor Gericht 620 Zwei Schüsse gehört, Polizei findet skurrile Sammlung! 2.889 Rapperin Haiyti provoziert mit neuem Clip: Musikvideo in "Strache-Villa" gedreht! 516
Sex-Attacke: Frau (29) auf Feldweg von drei Männern missbraucht 9.774 Schalke kurz vor Verpflichtung von Ex-Dynamo Markus Schubert? 11.943 Messerattacke auf schlafendes Opfer: 22-Jähriger in U-Haft! 559 Mann erwürgt seine Geliebte: Schrecklich, was er mit der Leiche macht 5.197 Gareth Bale zum FC Bayern? Das sagt der Berater des Superstars 1.094 Paar hat Sex und muss Polizei zu verrücktem Einsatz rufen 3.849 Blutiges Ehedrama? Frau (52) stirbt durch fünf Messerstiche 1.850 Baby wollte trotz Polizei-Eskorte nicht warten: Geburt an der Straße 2.651 Schubert-Ersatz bei Braunschweig ist da! Auch Vollmann kommt 1.028 Schrecklicher Fund: Leiche an Baggersee entdeckt 3.528 Update Mann will Hunde rauben: Als sich Gassigängerin wehrt, eskaliert die Situation 1.270 Spielabbruch! Schiri von Spielern verprügelt, Polizei rückt mit fünf Wagen an 4.816 Liebes-Aus bei Chethrin Schulze und ihrem Marco 1.032 Magier nach misslungenem Zaubertrick vermisst 3.141 Offiziell: Ron-Robert Zieler wechselt vom VfB Stuttgart zu Hannover 96 2.662 Update Es war ein Kind! Bombendroher von Neuss 12 Jahre alt 2.039 Da wird selbst dem Eisschrank heiß! Instagram-Fitness-Beauty verzückt mit praller Rückansicht 3.384 FC Bayern auf Transfermarkt noch lange nicht fertig: "Wollen einiges tun" 553 "Bares für Rares": Darum bietet Händler so viel Kohle für Schrott-Spielzeug 5.002 Mann denkt, er hat Mega-Schnäppchen gemacht, dabei hat er gerade 8000 Euro für ein Rasen-Stück bezahlt! 8.090 Brummifahrer rettet bei Unfall am Stauende Bus voller Kinder 11.710 Wer wird Superstar 2020? DSDS-Castingtour startet im Juli 291 Volontariat nach türkischer Haft: So geht es jetzt bei Mesale Tolu weiter! 302 Über 23 Kilometer! Ehrlich Brothers stellen irren Weltrekord auf 911 Talent Taylor-Crossdale zum Medizincheck in Hoffenheim 46 Frau legt Baby in Mülltonne und kommt mit Blutungen ins Krankenhaus 4.584 Joko und Klaas moderieren Taff: So peinlich wird die Live-Sendung 2.133 "Das ist unfair!": Dieser Verführung kann Rea Garvey auf Festivals nicht widerstehen 1.490 Jugendlicher (17) klettert auf Güterzug und bekommt Stromschlag 255 Bella Thorne wird mit Nacktbildern erpresst und kontert mit Oben-ohne-Fotos 6.871 Fleischfabrik soll Katzen, Hunde und Ratten verarbeitet haben: Menschen rasteten völlig aus 13.800 Leiche von vermisstem Mann gefunden: Ehefrau festgenommen! 7.722 Flüchtling will Helferin bestrafen und sticht Sohn (11) nieder 14.331 Tierheim sucht neues Zuhause für Riesen-Streuner, dabei wird er seit Jahren schmerzlich vermisst 22.173 Wenn aus Freundschaft Liebe wird: Denisé Kappès und Henning Merten packen aus 1.583 Auto überschlägt sich im Baustellenbereich: Langer Stau auf A5 350 Auto bei Horror-Crash komplett zerfetzt: Frau stirbt noch an Unfallstelle 9.655 Krankenhaus stellt weiterhin Leiche von Mörder aus 3.609