Nummer 1 in Sachsen! So fahrradfreundlich ist Leipzig

In der Studie des ADFC konnte Leipzig vor allem mit seiner Erreichbarkeit des Stadtzentrums punkten.
In der Studie des ADFC konnte Leipzig vor allem mit seiner Erreichbarkeit des Stadtzentrums punkten.  © Ralf Seegers

Leipzig - In keiner Stadt Sachsens haben es Fahrradfahrer so gut wie in Leipzig. Das ergab eine Studie des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club). Doch nicht alles ist Gold, was glänzt. Ordnungsamt und Winterdienst werden von den Studien-Machern stark kritisiert.

So wurde angemahnt, dass auf Radwegen geparkte Autos von den Gesetzeshütern kaum mit Strafzetteln verziert werden. Für Fahrradfahrer nicht nur nervtötend, sondern auch ungemein gefährlich.

Der Leipziger Winterdienst lässt hinsichtlich Radler-Freundlichkeit ebenfalls zu Wünschen übrig. Der räumt bei Schnee und Glätte gekennzeichnete Radwege offenbar nur "mangelhaft". Das quittierte der ADFC mit saftigen Noten (5,0 bzw. 4,8).

Ein weiteres Problem sei laut der Studie, der häufige Diebstahl von Rädern in der Messestadt.

Punkten konnte Leipzig hingegen bei der Erreichbarkeit des Stadtzentrums (2,1), der Möglichkeit zügigen Fahrens (2,4) sowie bei der Verfügbarkeit öffentlicher Räder (2,5).

Unter'm Strich landete die Stadt an der Pleiße deutschlandweit auf Platz 9 im Ranking ähnlich großer Städte. Zum Vergleich: Landeshauptstadt Dresden hinkt mit Platz 25 gewaltig hinterher.

Für die ADFC-Fahrradklima-Studie wurden im Herbst 2016 in ganz Deutschland 120.000 Menschen befragt. Themen waren unteranderem Sicherheit, Komfort beim Fahrradfahren und Infrastruktur im jeweiligen Wohnort.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0