Sexy, stylisch, smart: Blake Lively und Anna Kendrick mit "Nur ein kleiner Gefallen" im Kino

Berlin - Mysteriös! Der kurzweilige US-Thriller "Nur ein kleiner Gefallen" von Regisseur Paul Feig (Ghostbusters, Spy - Susan Cooper Undercover, Brautalarm) bietet lange Zeit packende Unterhaltung.

Stephanie Smothers (Anna Kendrick) macht sich auf die Suche nach ihrer Freundin Emily (Blake Lively) und begibt sich dabei auf gefährliches Terrain.
Stephanie Smothers (Anna Kendrick) macht sich auf die Suche nach ihrer Freundin Emily (Blake Lively) und begibt sich dabei auf gefährliches Terrain.  © PR/Lionsgate

Der Genremix aus schwarzhumoriger Komödie und stylischem Thriller beginnt mit Stephanie Smothers (Anna Kendrick), einer Vorzeigemutter, die immer strahlt und Energie hat. Dabei ist sie alleinerziehend, seit ihr Mann bei einem Autounfall starb.

Sie betreibt einen Blog und engagiert sich in der Schule ihres Sohnes Miles (Joshua Satine), wodurch sie die mysteriöse Emily Nelson (Blake Lively) kennenlernt, die mit Nicky (Ian Ho) einen Sohn hat, der in dieselbe Klasse geht, wie Miles.

Also freunden sich nicht nur die beiden Kinder an, sondern auch die gänzlich verschiedenen Stephanie und Emily.

Plötzlich verschwindet Emily. Hat ihr Freund Sean Townsend (Henry Golding) etwas damit zu tun? Oder etwa ihr Arbeitgeber Dennis Nylon (Rupert Friend)? Dieses Rätsel will Stephanie lösen.

Was sie dabei an Informationen zutage fördert, verändert ihr Leben...

Der Film fesselt von Beginn an, weil er die richtige Mischung aus humorvollen und ernsten Dialogen findet, dazu die Protagonisten gut einführt und so das Interesse der Zuschauer weckt.

Was weiß Emilys Boss Dennis Nylon (Zweiter von links, Rupert Friend) über das Verschwinden seiner Mitarbeiterin? Das fragt sich auch Stephanie (r., Anna Kendrick).
Was weiß Emilys Boss Dennis Nylon (Zweiter von links, Rupert Friend) über das Verschwinden seiner Mitarbeiterin? Das fragt sich auch Stephanie (r., Anna Kendrick).  © PR/Lionsgate

Dazu erschafft Feig mit Emily, die von Blake Lively (Green Lantern, Savages, Für immer Adaline) hervorragend gespielt wird, auf den ersten Blick eine Traumfrau. Schön, schlagfertig, schlau und mysteriös.

Doch hinter ihrer Fassade verbirgt sich ein ganz anderer Mensch. Aus genau diesem Mysterium bezieht der Film seine Stärke und Spannung.

Denn so versucht man wie Stephanie, die von Anna Kendrick (Pitch Perfect 1-3, End of Watch, The Accountant) vielschichtig verkörpert wird, diese Frau zu ergründen. Was treibt sie an, wer ist sie wirklich?

So folgen die Zuschauer dem smarten Drehbuch, das viele Wendungen bereithält und die Genre-Klischees geschickt umgeht, gerne. Denn lange Zeit lässt sich überhaupt nicht erraten, wer denn eigentlich für Emilys Verschwinden verantwortlich ist.

Auch abseits der Geschichte ist "Nur ein kleiner Gefallen" ein gutklassiger Thriller. So wissen die schönen Kostüme, das Make-up, die aufwendigen Frisuren, die atmosphärischen Locations und die ruhige Kameraführung zu überzeugen.

Das kann man vom verwobenen Ende hingegen nicht sagen. Feig hat bis dahin so viele Netze ausgeworfen, dass er sich in ihnen verfängt. So geht man trotz des lange Zeit starken Filmes ein wenig ernüchtert aus dem Kino, weil der Schluss abfällt.

Deshalb ist "Nur ein kleiner Gefallen" zwar ein guter und interessanter Film, der gegen Ende allerdings an Qualität verliert und deshalb nur eine bedingte Sehempfehlung erhält.

Schön, unnahbar, verführerisch: Emily Nelson (Blake Lively).
Schön, unnahbar, verführerisch: Emily Nelson (Blake Lively).  © PR/Lionsgate

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0