Schulsekretärin hat Sex mit Schüler: Seine Mutter glaubt, dass der Junge beim Vater ist

Oaks - Schulsekretärin Elizabeth Madrid (29) wurde von der Polizei im US-Bundesstaat Oklahoma festgenommen. Die Frau soll über insgesamt zwei Jahre ein sexuelles Verhältnis mit einem Schüler gehabt haben, der mittlerweile 14 Jahre alt ist.

Elizabeth Madrid sitzt im Gefängnis von Oklahoma County ein.
Elizabeth Madrid sitzt im Gefängnis von Oklahoma County ein.  © Twitter Screenshot Patrina Adger

Weil das Opfer noch so jung war, wiegen die Vorwürfe schwer. Der 29-Jährigen werden Kindesvergewaltigung und unzüchtige Handlungen mit dem Kind vorgeworfen.

Dabei hatte alles so harmlos angefangen.

Anfang 2007 trat die Schul-Angestellte mit dem Jungen per SMS in Kontakt.

Allerdings ist es Mitarbeitern des Schulbezirks strengstens verboten, Schüler persönlich zu kontaktieren. Ausnahmen dürfen nur bei einem vertraulichen medizinischen Problem oder einer Krise gemacht werden.

Beide gaben sich irgendwann dem Geschlechtsverkehr hin und sollen bis kurz vor der Verhaftung der US-Amerikanerin noch sexuell aktiv gewesen sein.

Wie Daily Mail schreibt, geht aus der eidesstattlichen Erklärung hervor, dass den Ermittlern ein Durchsuchungsbeschluss vorlag, um in der Wohnung Madrids nach dem Verbleib des Opfers zu forschen. Die Mutter hatte eine Zeit lang geglaubt, dass sich der Junge bei seinem Vater befände. Als dieser dies verneinte, wurde die Polizei eingeschaltet.

Gegen eine Kaution von 550.000 US-Dollar sitzt Elizabeth Madrid im Gefängnis von Oklahoma County ein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0