Rätselhafter Fall! Halb-Skalpierter 15-Jähriger liegt in Blutlache vor Heim

Der 15-Jährige lag in einer Blutlache, als ein Paar ihn fand. Doch auch von diesem fehlt nun jede Spur (Symbolbild).
Der 15-Jährige lag in einer Blutlache, als ein Paar ihn fand. Doch auch von diesem fehlt nun jede Spur (Symbolbild).

Au - Ein ebenso mysteriöser, wie brutaler Fall hält die bayrische Polizei in Atem! Bei seinem Sonntagsspaziergang musste ein Paar vor einem Jugendheim in Au eine grausame Entdeckung machen. Ein Teenager lag in einer riesigen Blutlache vor der Eingangstür. Er liegt bis heute im Koma.

Was ist geschehen? Die Polizei steht vor einem Rätsel. Denn als Notarzt, Krankenwagen und Polizei am Fundort des 15-jährigen Somaliers eintrefen, ist dieser nur noch für eine kurze Zeit ansprechbar. Das einzige was der Junge noch weiß: Er hat am Abend einen Joint geraucht.

Als das Pärchen ihn dann Stunden später fand, hing ihm ein Stück seiner Kopfhaut herunter, er hatte viel Blut verloren.

Der Notarzt ging von einer akuten Lebensgefahr aus, wie die "Münchner Abendzeitung" berichtet. Er kam sofort auf die Intensivstation, wurde dann aufgrund seiner schweren inneren und äußeren Verletzungen in ein künstliches Koma versetzt.

Nun ermittelt die Polizei mit Hochdruck in alle Richtungen, auf eine fremdenfeindliche Tat deute jedoch zunächst nichts hin, stellte die Münchner Beamten klar.

Sie erhoffen sich, dass der Junge selbst Auskunft geben kann, sobald er aus dem Koma erwacht. Auch mysteriös: Das Paar, das den Fall meldete, wollte anonym bleiben und hat sich seitdem nicht mehr bei der Polizei gemeldet. Auch sie werden nun dringend gesucht.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0