Oberbürgermeisterin posiert in Reisemagazin vor ACAB-Schriftzug

Eisenach - Eigentlich hatte die Stadt Eisenach nur für seine Wahrzeichen und touristischen Attraktionen werben wollen, doch für Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) wurde das zum Problem.

In der Online-Version ist der Schriftzug auf der linken Seite des Bildes schon wieder verschwunden.
In der Online-Version ist der Schriftzug auf der linken Seite des Bildes schon wieder verschwunden.  © Screenshot/issuu.com/Reisemagazin Eisenach

Denn im Vorwort des "Reisemagazin 2019 - Eisenach und die Wartburgregion" posiert die Politikerin vor einer Bank am Metilstein, dem Hausberg der Stadt. Es sei einer ihrer Lieblingsplätze in der Stadt, auch dank des direkten Blicks auf die Wartburg.

Nichts verfängliches, wäre da nicht der ACAB-Schriftzug direkt unter der Hand der Oberbürgermeisterin. Die Abkürzung steht für "All Cops are Bastards" - Alle Polizisten sind Bastarde.

Wolf hatte das beim Shooting selber nicht bemerkt, erst ein Aufsichtsratsmitglied der Eisenach-Wartburg Tourismus GmbH habe sie darauf aufmerksam gemacht, sagte sie dem MDR. In der Online-Version des Magazins ist bereits ein bearbeitetes Foto zu finden, in der gedruckten Version ist der Fehler aber nicht mehr zu beheben.

Deswegen habe Wolf einen Brief an den Polizeipräsidenten geschrieben um sich für das Foto zu entschuldigen.

Sie verurteile die Botschaft hinter den Buchstaben und auch die Schmierereien. Auch das Polizeipräsidium in Eisenach bekam einen direkten Brief der Oberbürgermeisterin.

Die Geste freut auch den Landeschef der Gewerkschaft der Polizei und den Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft. Dennoch bleibe ein bitterer Beigeschmack, besonders weil es sich bei 2019 um ein Wahljahr handele. Das die gedruckte Version noch im Umlauf sei, sei zudem bedenklich.

Titelfoto: Screenshot/issuu.com/Reisemagazin Eisenach

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0