24.000 Euro für neue Schule in Westafrika

Dresden - Oberbürgermeister zeigt ein Herz für Afrika: Zusammen mit Dirk Hilbert (47, FDP) und der TU Dresden sammelte Künstler Ezé Wendtoin 24.000 Euro für eine Schule in Burkina Faso.

Eine Visualisierung zeigt, wie die Schule in einem Dorf nahe der burkinischen Hauptstadt Ouagadougou einmal aussehen soll.
Eine Visualisierung zeigt, wie die Schule in einem Dorf nahe der burkinischen Hauptstadt Ouagadougou einmal aussehen soll.  © Stadtverwaltung Dresden

Mit dem Geld soll dort ein Schul- und Kunstzentrum errichtet werden.

Das Land in Westafrika hat mit 71 Prozent die weltweit zweithöchste Analphabeten-Rate (Niger: 80 Prozent).

Der Musiker aus Burkina Faso hat in Dresden studiert und engagiert sich seit 2015 für benachteiligte Kinder in seinem Heimatland.

Sein Verein A.P.E.C.A. (Verein für die Förderung der Erziehung der Kunst und des Kunsthandwerkes) hat schon ein Grundstück für den Neubau gekauft.

Als Nächstes sollen Klassenzimmer, Toiletten und eine Solaranlage gebaut werden. Kosten: 140.000 Euro.

OB Dirk Hilbert (47, FDP): "Es ist großartig, dass so viele Menschen den Schulbau mit ihrer Spende unterstützen und so dazu beitragen, dass Kinder in Burkina Faso Zugang zu Bildung erhalten."
OB Dirk Hilbert (47, FDP): "Es ist großartig, dass so viele Menschen den Schulbau mit ihrer Spende unterstützen und so dazu beitragen, dass Kinder in Burkina Faso Zugang zu Bildung erhalten."  © Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0