Säurewolke über der Stadt: Mindestens 150 Menschen in Behandlung

Aus einem Tank ist am Donnerstag Schwefelsäure ausgetreten.
Aus einem Tank ist am Donnerstag Schwefelsäure ausgetreten.  © Screenshot/twitter

Oberhausen - Nach dem Austritt von Schwefelsäure aus einem riesigen Tank einer Chemiefirma haben sich 150 Menschen mit Atemwegsbeschwerden beim Rettungsdienst gemeldet.

"Sie haben Atemwegsreizungen, aber es sind leichte Fälle", sagte ein Sprecher der Feuerwehr Oberhausen am Donnerstag.

Sie würden ärztlich untersucht und behandelt. Unter den Betroffenen seien 110 Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Oberhausen, die in der Nähe einen Werkhof unterhalten.

Die anderen 40 Betroffenen, die sich mit Atemwegsreizungen meldeten, seien Mitarbeiter des Unternehmens, in dem der Unfall passierte. Menschen mit Beschwerden sollten den Notruf wählen.

Der Vorfall ist nach Angaben des betroffenen Chemiebetriebs durch einen Fehler beim Entladen eines Schiffes geschehen. Es sei Salzsäure in einen Tank mit Schwefelsäure eingeleitet worden, sagte ein Sprecher von Hamm Chemie am Donnerstag.

Über Stunden war die Säurewolke über Teile der Stadt gezogen. Anwohner wurden aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen und Fenster und Türen geschlossen zu halten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0