Es wird wieder scharf geschossen in Oberhof

Auch Deutschlands Spitzenbiathletin Laura Dahlmeier freut sich über die Vergabe der WM nach Oberhof.
Auch Deutschlands Spitzenbiathletin Laura Dahlmeier freut sich über die Vergabe der WM nach Oberhof.  © DPA

Schöneck (Sachsen) - Es ist das Wintersportereignis der Region und lockt Jahr für Jahr tausende Besucher an die Strecke. Biathlon in Oberhof gehört zum festen Bestandteil des Weltcup-Kalenders. Nach 2004 wird im Jahr 2023 erneut eine Weltmeisterschaft im thüringischen Oberhof stattfinden.

Am Dienstag gab dazu Peter Heimrich, Landrat des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, bei einem Forum der nordischen Skisportjournalisten erste Einzelheiten bekannt. Demnach sollen ungefähr 20 Millionen Euro für die mehrtägige Veranstaltung investiert werden. Besonders die Infrastruktur im Skistadion werde verändert und optimiert.

Während die Bewerbung für 2020 noch scheiterte und das italienische Antholz den Zuschlag erhielt, möchte man für 2023 bestmöglich gerüstet sein.

Noch laufen die Planungen, kommendes Jahr soll mit den Umbauten begonnen werden.

Jedes Jahr stürmen tausende Zuschauer an die Strecke im Oberhofer Biathlonstadion, während die Topathleten wiederum an ihnen vorbeistürmen.
Jedes Jahr stürmen tausende Zuschauer an die Strecke im Oberhofer Biathlonstadion, während die Topathleten wiederum an ihnen vorbeistürmen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0