Mutter soll Neugeborenes in Plastiktüte gewickelt und auf Dachboden verstaut haben

Das Neugeborene verstarb binnen weniger Stunden. (Symbolbild)
Das Neugeborene verstarb binnen weniger Stunden. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

Regensburg - Eine 36 Jahre alte Frau aus der Oberpfalz muss sich ab Montag (9.00 Uhr) vor dem Landgericht Regensburg verantworten, weil sie ihr Neugeborenes getötet haben soll.

Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau Totschlag vor. Sie soll das Kind Ende 2016 in ihrer Wohnung in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) zur Welt gebracht und anschließend in Decken und eine Tüte gewickelt haben.

Das Bündel wiederum packte sie laut Anklage in einen Koffer, den sie auch in einen Plastiksack steckte und auf den Speicher stellte. Das kleine Mädchen starb innerhalb der nächsten Stunden.

Der Lebensgefährte der Frau hatte Anfang Januar 2017 nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub in der gemeinsamen Wohnung Blut entdeckt und die Polizei alarmiert.

Für den Prozess sind zunächst vier Verhandlungstage angesetzt.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0