Das ist für Bruno Massot die größte Olympia-Hürde

Bei der EM im Januar in Ostrava holten Aljona Savchenko und Bruno Massot die Silbermedaille.
Bei der EM im Januar in Ostrava holten Aljona Savchenko und Bruno Massot die Silbermedaille.

Obersdorf - Die Sprünge funktionieren bei Bruno Massot, die Hebungen gehen dem Franzosen leicht von der Hand. Sportlich läuft es also bei ihm, Probleme bereitet dem Partner der fünfmaligen Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko indes die deutsche Sprache. Zweimal ist der 28-Jährige bereits durch den Einbürgerungstest gefallen, die Ungewissheit nagt auch an seinem Trainer Alexander König.

"Es ist alles noch in der Schwebe, der Antrag auf einen deutschen Pass liegt immer noch bei den Behörden", sagte der Coach beim Start seiner Schützlinge in den olympischen Winter bei der Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf, wo beide nach einem Sturz Zweite wurden.

Die Krux: Anders als bei Welt- und Europameisterschaften müssen bei Olympia beide Paarläufer eine gemeinsame Staatsbürgerschaft vorweisen können.

Den Sprachtest hat Massot zwar problemlos bestanden, die schriftliche Prüfung hingegen bereitet ihm Kopfzerbrechen. "Es ist so schwierig für mich, einen deutschen Test zu verstehen", sagte der Vize-Weltmeister, der bereits einen dritten Anlauf gestartet und sich auch für eine vierte Prüfung angemeldet hat.

Bruno Massot und Aljona Savchenko feilen an ihrer neuen Kür. Bei der Nebelhorn Trophy im heimischen Oberstdorf war die schon stilistisch brillant, aber technisch noch fehlerhaft.
Bruno Massot und Aljona Savchenko feilen an ihrer neuen Kür. Bei der Nebelhorn Trophy im heimischen Oberstdorf war die schon stilistisch brillant, aber technisch noch fehlerhaft.

Nach einer stilistisch brillanten, aber technisch fehlerhaften Kür vor allem bei den Einzelsprüngen und Würfen reichte es in Oberstdorf für das deutsche Paar zu 211,08 Punkten. "Es war schwer und ein Kampf, aber machbar, eben eine ,Septemberkür‘", sagte Savchenko, "ich denke, das kann eine grandiose Kür"werden. Der erste Teil ist vollgepackt mit Höchstschwierigkeiten und im zweiten Teil muss Bruno viel Kraft haben."

In Oberstdorf war noch mächtig Luft nach oben. Im Kurzprogramm war Aljona beim dreifachen Wurfaxel gestürzt, in der Kür landete sie beim gleichen Wurf wieder auf dem harten Eis.

Zudem stürzte Massot beim zweiten dreifachen Toeloop. Savchenko: "Heute fallen, morgen stehen, so ist das im Eiskunstlaufen. Bis zu unserem ersten Grand Prix in vier Wochen in Kanada brauchen wir noch viel Training.“

Spaßvogel: Bruno Massot bringt seine Eispartnerin Aljona Savchenko gern zum Lachen - so wie bei diesem Fototermin.
Spaßvogel: Bruno Massot bringt seine Eispartnerin Aljona Savchenko gern zum Lachen - so wie bei diesem Fototermin.  © Robert Michael

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0