Absturz mit Leichtflugzeug: Pilot stirbt

Obersontheim - Zum Absturz eines Ultraleichtflugzeugs nahe Obersontheim (Kreis Schwäbisch Hall) liegen mittlerweile weitere Informationen vor. Demnach kam bei dem Unglück zwischen den Ortsteilen Mittelfischach und Unterfischach der 66-jährige Pilot ums Leben.

Die Ursache des Unglücks steht noch nicht fest. (Symbolbild)
Die Ursache des Unglücks steht noch nicht fest. (Symbolbild)  © 123RF

Er hatte am Dienstagabend auf einem Flugplatz für Ultraleichtflugzeuge Start- und Landeübungen gemacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Wie genau es zu dem Absturz kam, war zunächst nicht klar. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war der Mann schon tot. Der Brand am Wrack des Flugzeugs wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Der Pilot flog nach Polizeiangaben alleine mit dem Flugzeug.

UPDATE: 8.55 Uhr

Derzeit werden mehrere Mitglieder eines Flugvereins in Obersontheim befragt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Sie hatten das Unglück am Dienstagabend demnach vom Flugfeld aus beobachtet.

Der Absturz ist bereits der zweite tödliche Flugunfall in der Region innerhalb von zwei Wochen. Erst am Sonntag vorvergangener Woche waren nahe Schwäbisch Hall ein Sportflugzeug und ein Ultraleichtflugzeug in der Luft zusammengeprallt. Beide Piloten kamen ums Leben.

UPDATE: 13.10 Uhr

Die Ermittler schließen ein Fremdverschulden aus. "Für den Unfall dürfte entweder eine Fehlbedienung oder eine medizinische Ursache verantwortlich sein", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Zuvor waren mehrere Mitglieder eines Flugvereins in Obersontheim befragt worden, die das Unglück am Dienstagabend vom Flugfeld aus beobachtet hatten.

Demnach zog das Flugzeug des 66-Jährigen kurz nach dem Start steil nach oben. Auf die Ansprache eines Fluglehrers per Funk habe der Pilot nicht reagiert. Danach sei die Maschine aus etwa 60 Metern auf eine Wiese gestürzt und sofort in Brand geraten. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war der Mann bereit tot. Der Verunglückte kam nach Angaben eines Polizeisprechers aus dem Kreis Schwäbisch Hall.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0