Wanderer stürzt in den Alpen hundert Meter in die Tiefe und stirbt

Oberstdorf - Rund hundert Meter ist ein 38-jähriger Wanderer in den Allgäuer Alpen in die Tiefe gestürzt und gestorben.

 Beamte der Alpinen Einsatzgruppe waren am Einsatz in den Allgäuer Alpen beteiligt. (Archivbild)
Beamte der Alpinen Einsatzgruppe waren am Einsatz in den Allgäuer Alpen beteiligt. (Archivbild)  © Lukas Barth dpa/lby

Der 38-Jährige war am mehr als 2000 Meter hohen Entschenkopf bei Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) mit einer Begleiterin unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Auf dem Weg zurück ins Tal stürzte der Mann und fiel das felsige Steilgelände zirka 100 Meter hinunter.

Die alarmierten Rettungskräfte konnten am Dienstag nur noch den Tod des Wanderers feststellen.

Neben der Bergwachtbereitschaft war auch ein Rettungshubschrauber, das Kriseninterventionsteam der Bergwacht und die Alpine Einsatzgruppe der Polizei mit Unterstützung des Polizeihubschraubers im Einsatz.

Der Wanderer war mit einer Begleiterin in den Allgäuer Alpen unterwegs, als das Unglück passierte. (Symbolbild)
Der Wanderer war mit einer Begleiterin in den Allgäuer Alpen unterwegs, als das Unglück passierte. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Titelfoto: Lukas Barth dpa/lby


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0