Platz 16 zum Auftakt der Vierschanzentournee: So reagiert Richard Freitag

Oberstdorf - Es war einfach nicht sein Tag: Richard Freitag (27) schaffte es am Sonntag nur knapp in den zweiten Durchgang beim ersten Springen der Vierschanzentournee in Oberstdorf und wurde am Ende 16. Das sagt er selbst zu seinem Abschneiden.

Richard Freitag (27) freut sich mit seinem Teamkollegen Markus Eisenbichler (27, von hinten) über dessen zweiten Platz in Oberstdorf.
Richard Freitag (27) freut sich mit seinem Teamkollegen Markus Eisenbichler (27, von hinten) über dessen zweiten Platz in Oberstdorf.  © DPA

In der Qualifikation am Samstag lief es noch gut für den Sachsen. In der Qualifikation sprang der 27-Jährige auf 133,5 Meter. Doch im ersten Durchgang am Sonntag kam der herbe Rückschlag. 123,5 Meter reichten nur für die Lucky Looser, die fünf besten Verlierer im Duellsystem, die es noch in den zweiten Durchgang schaffen. Das gelang Freitag auch und mit 122,5 Metern belegte er am Ende den 16. Platz.

Auf Twitter schreibt er zu seinem Abschneiden: "Not the result I was hoping for but ok for the start of the @vier_schanzen." (Nicht das Ergebnis, auf das ich gehofft hatte, aber ok." In einer Insta-Story greift der Skispringer das Thema auch auf und erzählt: "So Freunde, Tag eins ist beendet. Nicht der Start, den ich für mich selbst erhofft hatte [...] hat Spaß gemacht zuzuschauen. Jetzt straff 'mer uns alle nochmal, dann fahr'n rüber nach Garmisch und dann geht's morgen weiter."

Auch in seiner Twitternachricht schaut Freitag hoffnungsvoll nach vorn: "Now looking to get a positive finish to the year tomorrow." (Jetzt schau ich auf einen positiven Jahresabschluss morgen)

In einem Interview mit TAG24 vor dem Start der Tournee sagte der Erzgebirger, der für die Nickelhütte Aue antritt, noch hoffnungsvoll: "Ich möchte nicht hinfahren, um einfach dabei zu sein, um einfach nur mitzuspringen. Ich möchte schon wieder vorn reinspringen, meine besten Leistungen zeigen und auf allen vier Schanzen überzeugen. Das ist auch ein ordentlicher Druck. Mal schauen, ob es mir gelingt, damit umzugehen."

Seit einem Sturz bei der Vierschanzentournee 2017/18 in Innsbruck hat Richard Freitag mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Vor allem die Hüfte machte zuletzt Probleme.

Den Sieg beim Auftaktspringen holte sich am Sonntag übrigens der Japaner Ryoyu Kobayashi (22) ganz knapp vor dem Bayern Markus Eisenbichler (27). Der sich nun auch Hoffnung auf ein gutes Ergebnis beim Neujahrsspringen macht.

Für die DSV-Adler geht es schon am heutigen Montag um 14 Uhr in Garmisch-Partenkirchen weiter, mit der Qualifikation für das Neujahrsspringen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0