Sperrung dauert noch bis heute Mittag: Feuerwehr-Kran umgestürzt

Reutlingen - Bei einem spektakulären Unfall ist am Mittwochabend ein Feuerwehr-Kran umgestürzt!

Einsatzkräfte am verunglückten Kran.
Einsatzkräfte am verunglückten Kran.  © Simon Adomat/visualmediadesign

Nach Angaben der Polizei geschah das Unglück um kurz nach 20 Uhr auf der Bundesstraße 312 nahe Oberstetten bei Reutlingen.

Auf der Rückfahrt eines Einsatzes kam der Kranwagenfahrer (39) zwischen Pfronstetten und Oberstetten in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts in den unbefestigten Grünstreifen ab und kippte dabei auf die rechte Seite. Der 48 Tonnen schwere Koloss blieb schließlich in der Böschung liegen.

Weil von mindestens zwei eingeklemmten Personen ausgegangen wurde, war ein Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort. Auch ein Rettungshubschrauber war an der Unfallstelle, kam jedoch nicht zum Einsatz. Bei dem Crash wurde der 54-jährige Beifahrer leicht verletzt. Beide Feuerwehrmänner kamen vorsorglich in eine Klinik.

Die B312 war während der Einsatzmaßnahmen voll gesperrt, es kam jedoch zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Durch die Straßenmeisterei Münsingen wurde noch in den Abendstunden eine örtliche Umleitung eingerichtet, die bis zur endgültigen Bergung des Krans bestehen bleibt. Diese benötigt Spezialgerät und wird bis mindestens Donnerstagmittag dauern.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf rund 500.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden durch Spezialisten der Verkehrspolizei Tübingen übernommen.

Die Bergungsarbeiten werden sich bis in den Donnerstag hineinziehen.
Die Bergungsarbeiten werden sich bis in den Donnerstag hineinziehen.  © Simon Adomat/visualmediadesign

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0