21-jähriger Randalierer von Polizei niedergeschossen

Der Mann zerstörte im Landkreis Regensburg mehrere Fenster und Autoscheiben.
Der Mann zerstörte im Landkreis Regensburg mehrere Fenster und Autoscheiben.  © News5

Obertraubling - Am frühen Sonntagmorgen war in einem Obertraublinger Wohngebiet im Landkreis Regensburg ein 21-Jähriger unterwegs, der plötzlich komplett ausrastete.

Er zerstörte Autoscheiben und eine Eingangstür, warf Steine in mehrere Fenster und schlug mit Fäusten und Füßen auf mehrere Gegenstände ein.

Einige Anwohner verständigten schließlich die Polizei, die den Mann weiter in seinem Element am Tatort vorfanden.

Der ließ sich von den Beamten fast überhaupt nicht stören. Als die ihn schließlich aber aufforderten, mit der Zerstörungstour aufzuhören, wurde alles nur noch schlimmer.

Mit einem Messer bewaffnet attackierte er die Einsatzkräfte. Die Polizisten gaben zunächst einen Warnschuss ab, um die Situation doch noch unter Kontrolle zu bekommen.

Als das auch nichts brachte, blieb den Polizisten keine Wahl. Sie schossen auf den 21-jährigen Deutschen und verletzten ihn. „Er ist verletzt worden, es besteht aber keine Lebensgefahr“ berichtet Polizeipressesprecher Dietmar Winter.

Ermittler sollen nun klären, warum der Mann komplett ausrastete. Laut ersten Berichten war er bereits polizeibekannt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0