Ehefrau und Schwiegermutter mit Messer niedergestochen: Mann weiter auf der Flucht

Oberursel - Nach einem Messerangriff in einer Asylunterkunft in Oberursel (Hochtaunuskreis) mit zwei Verletzten sucht die Polizei weiter nach dem flüchtigen mutmaßlichen Täter

Der 36-Jährige flüchtete nach der Tat.
Der 36-Jährige flüchtete nach der Tat.  © Montage: DPA/Steffen Puchner

"Die Ermittlungen laufen", sagte ein Sprecher am Donnerstagmorgen.

In der Asylunterkunft in Oberursel soll am Mittwoch ein 36 Jahre alter Bewohner seine Ehefrau und seine Schwiegermutter mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben.

Die Frauen im Alter von 29 und 60 Jahren kamen in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte.

Der Verdächtige und die beiden Frauen sind den Angaben zufolge Afghanen, die in der Flüchtlingsunterkunft wohnen.

Die Tat geschah den Angaben zufolge am Mittwochvormittag gegen 11.05 Uhr.

Die Polizei räumte für ihre Ermittlungen die Unterkunft, auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

Gesucht wird nach Zeugen, die den Gesuchten gesehen haben und Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen können.

Update, 19.30 Uhr: Die Fahndung wurde von der Polizei aufgehoben.

Der Tatverdächtige wurde gefasst (TAG24 berichtete).

Die Polizei sucht weiter nach dem mutmaßlichen Täter (Symbolfoto).
Die Polizei sucht weiter nach dem mutmaßlichen Täter (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: Montage: DPA/Steffen Puchner

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0