Ehefrau und Schwiegermutter in Flüchtlingsunterkunft mit Messer verletzt: Polizei fahndet nach Jamal S.

Oberursel - In einer Flüchtlingsunterkunft in Oberursel (Hochtaunuskreis) sind am Mittwoch zwei Frauen von einem Mann verletzt worden.

Der 36-Jährige flüchtete nach der Tat.
Der 36-Jährige flüchtete nach der Tat.  © Montage: DPA/Steffen Puchner

Sie seien in ein Krankenhaus gebracht worden, über die Schwere der Verletzungen sei bislang nichts bekannt, sagte ein Polizeisprecher in Wiesbaden.

Nach dem Mann werde gesucht, dabei sei auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Zum Alter und der Nationalität der Opfer und des mutmaßlichen Täters könnten zunächst keine Angaben gemacht werden, hieß es.

Es handele sich um Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft Hohemark im hessischen Oberursel.

Update 17.23 Uhr: Wie ein Sprecher der Kriminalpolizei in Bad Homburg am Mittwoch mitteilte, handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um den 36-jährigen Jamal S..

Der afghanische Staatsangehörige steht unter dringendem Verdacht in der Gemeinschaftsunterkunft Hohemark seine eigene Ehefrau (29) und deren Mutter mit einem Messer verletzt zu haben.

Personen, die Informationen zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen liefern können, sind dazu angehalten sich unter der Rufnummer 06172/1200 mit der Kripo in Bad Homburg in Verbindung zu setzen.

Fahndung erfolgreich: Tatverdächtiger gefasst

Update, 31. Oktober, 19.30 Uhr: Die Fahndung wurde von der Polizei aufgehoben.

Der Tatverdächtige wurde gefasst (TAG24 berichtete).

Die beiden Frauen wurden in ein Krankenhaus gebracht (Symbolbild).
Die beiden Frauen wurden in ein Krankenhaus gebracht (Symbolbild).  © 123rf/Jörg Hüttenhölscher

Titelfoto: Montage: DPA/Steffen Puchner

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0