Jugendliche mit 2,5 Kilo Tschechen-Böllern erwischt

Oberwiesenthal - Zwei Wochen vor Silvester hat die Bundespolizei bei einer Kontrolle in Oberwiesenthal bei drei Jugendlichen (16, 17, 18) 2,5 Kilogramm verbotene Pyrotechnik entdeckt.

Die Bundespolizei stellte bei den Jugendlichen unter anderem diese Böller sicher.
Die Bundespolizei stellte bei den Jugendlichen unter anderem diese Böller sicher.  © Bundespolizei

Die Beamten der Bundespolizei Chemnitz hatten das Auto der drei Deutschen am späten Mittwochnachmittag kontrolliert. Dabei fanden die Polizisten insgesamt 239 illegale Feuerwerkskörper aus Tschechien. Die Böller sind in Deutschland erlaubnispflichtig beziehungsweise gar nicht zugelassen und hatten eine Netto-Explosivmasse von 2,5 Kilogramm.

Die Pyrotechnik wurde sichergestellt.

"Neben einer Strafanzeige erwartet Personen, die verbotene Feuerwerkskörper nach Deutschland einführen, auch eine finanzielle Forderung für den professionellen Transport und die Vernichtung der verbotenen Feuerwerkskörper durch die Bundespolizei", teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit.

Die Bundespolizei warnt vor den illegalen Sprengkörpern, denn sie sind nicht nur gefährlich, auch der Besitz, die Weitergabe und das Abbrennen der nicht zugelassenen Feuerwerkskörper ist unter Strafe gestellt. "Diese Verstöße können mit einer Geldstrafe bis zu 50.000 Euro oder sogar mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet werden."

Beamten der Bundespolizei Chemnitz kontrollierten die Jugendlichen in Oberwiesenthal.
Beamten der Bundespolizei Chemnitz kontrollierten die Jugendlichen in Oberwiesenthal.  © dpa/Felix Kästle

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0