Er fuhr durch neun Länder, dann war sein Bike weg: Europa-Radler im Erzgebirge beklaut

Oberwiesenthal - So ein Pech: Ein Frankfurter kehrte Donnerstag von einer Fahrradtour durch Europa zurück. In Oberwiesenthal legte er nach rund 3000 Kilometern seine letzte Station ein - prompt wurde ihm sein Rad samt Ausrüstung gestohlen. Schaden: rund 7000 Euro.

Stefan Barth (29) war auf Europa-Radtour. Im Erzgebirge verschwand sein Bike.
Stefan Barth (29) war auf Europa-Radtour. Im Erzgebirge verschwand sein Bike.  © privat

Stefan Barth (29) hatte eine Mission: Wegen des drohenden Brexit radelte er durch alle neun deutschen Nachbarländer, "um ein Zeichen gegen nationalistische Bewegungen zu setzen und zu zeigen, dass unser Kontinent so klein ist, dass man ihn mit dem Fahrrad durchqueren kann", sagt er.

An drei langen Wochenenden schaffte der Wirtschaftsprüfer sein Programm. Schlusspunkt war Polen und Tschechien. "Eine schöne Tour mit einem bitteren Ende", findet Stefan Barth.

Er wollte im Erzgebirge ein letztes Mal zelten. "Darum hielt ich abends in Oberwiesenthal in der Annaberger Straße bei Penny, um mir was zu essen zu kaufen."

Seinen teuren Untersatz, ein individuell gefertigtes Bike der Marke "Mason", schloss er an. Als Barth zurückkehrte, war das Rad samt Zelt, Handy und Ausrüstung weg. "Vermutlich hat es jemand in sein Auto gepackt."

Die Polizei sucht Zeugen, die das Mason-Rad, "Apidura"-Gepäcktaschen oder die Campingaustattung gesehen haben. Hinweise unter Telefon 03733880.

Wer mehr wissen möchte zur Tour: Infos unter www.barthsman.wordpress.com.

Dieses teure "Mason"-Fahrrad (5000 Euro) wurde in Oberwiesenthal gestohlen.
Dieses teure "Mason"-Fahrrad (5000 Euro) wurde in Oberwiesenthal gestohlen.  © Polizei

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0