Noch immer Lebensgefahr: Hier solltet ihr die Wälder nicht betreten

Oberwiesenthal - Wochenende und frühlingshafte Temperaturen, das lockt es viele Wintersportler auf die Piste oder in die Loipe, aber Achtung: Im Erzgebirge sind noch immer Wälder gesperrt.

Solche Sperrungsschilder findet man derzeit am Fichtelberg.
Solche Sperrungsschilder findet man derzeit am Fichtelberg.  © DPA

Seit den starken Schneefällen im Januar herrscht in den Wäldern rund um den Fichtelberg akute Schneebruchgefahr. Der Neuschnee in der vergangenen Woche und der aktuelle Sturm haben die Lage noch einmal verschärft.

"Aufgrund der derzeitigen Baumbruchgefahr und der Waldsperrung des Sachsenforstes bleiben die Loipen, Winterwanderwege und die Wälder rund um den Fichtelberg gesperrt. Die Loipen und die Winterwanderwege in den Wäldern werden aus diesem Grund auch nicht präpariert und sind für die Nutzung gesperrt, es herrscht Lebensgefahr!" warnen die Betreiber der Fichtelberg Schwebebahn auf ihrer Homepage.

Die Sperrung gilt laut Sachsenforst für alle Waldgebiete oberhalb von 900 Metern. In Wäldern die unterhalb dieser Grenze liegen, sind die Sperrungen aufgehoben, aber einige Wege sind noch nicht wieder durchgängig passierbar.

In diesem Jahr ist das Problem mit dem Schneebruch besonders akut, weil sich die Temperaturen vielerorts um die null Grad bewegen, so taut der Schnee auf den Bäumen tagsüber an und gefriert nachts wieder. Damit wird das Gewicht, das auf den Bäumen lastet, erhöht.

Diese Strecken sind am Fichtelberg befahrbar

Die meisten Abfahrtsstrecken auf dem Fichtelberg sind für die Skifahrer geöffnet.
Die meisten Abfahrtsstrecken auf dem Fichtelberg sind für die Skifahrer geöffnet.  © Uwe Meinhold

Die meisten Abfahrtsstrecken auf dem Fichtelberg sind geöffnet, nur die Abfahrt 2 ist geschlossen und die Abfahrt 3 nur teilweise befahrbar. Die Naturschee-Rodelstrecke ist gesperrt.

Bei den Loipen sind nur die Aussichtsloipe und die Loipe zur Skiarena geöffnet, die Kreuzbrückfelsenloipe ist teilweise befahrbar. Die Skiwanderwege sind alle geöffnet, bei den Winterwanderwegen gibt es eine Sperrung, den Fußgängerschutzweg Fichterlberg-Stadt.

Wer sich an diesem Samstag ins Erzgebirge aufmacht, sollte sich auf heftige Wind- und Sturmböen einstellen. Laut Wetterdienst erreicht der Wind im Bergland Geschwindigkeiten bis 85 Kilometern/Stunde (Stärke 9), erst zum Abend zu lässt der Sturm nach.

Oberhalb von 800 Metern kann es dazu auch noch Schneeschauer geben. Zwei bis fünf Zentimeter Neuschnee sind möglich. Es besteht die Gefahr von Schneeverwehungen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 1 und 7 Grad.

In den Wäldern rund um den Fichtelberg knicken immer wieder Äste von den Bäumen ab.
In den Wäldern rund um den Fichtelberg knicken immer wieder Äste von den Bäumen ab.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0