Ski und Rodel gut: Großer Andrang in Skigebieten

Oberwiesenthal/Johanngeorgenstadt - In den Wintersportgebieten Sachsens sind Ski und Rodel gut - so haben sich am Wochenende zahlreiche Fans in die Mittelgebirge des Landes aufgemacht.

Nicht nur Skifahren waren im Erzgebirge unterwegs, sondern auch Wanderer.
Nicht nur Skifahren waren im Erzgebirge unterwegs, sondern auch Wanderer.  © DPA

Trotz leichten Tauwetters bis in die hohen Lagen liegt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes dort noch genügend Schnee. Zu Wochenbeginn werde es wieder frostiger, so dass die weiße Pracht erhalten bleibe.

Es kamen viele Besucher am Wochenende, sagte eine Sprecherin des Skiliftes Johanngeorgenstadt im sächsischen Erzgebirgskreis. Die Schneedecke sei 130 Zentimenter hoch, alle Loipen könnten nun wieder befahren werden. Einige waren in den zurückliegenden Tagen gesperrt.

Gut präpariert zeigte sich das Skigebiet im ostsächsischen Altenberg. Auch dort hatten sich zahlreiche Touristen eingefunden, obwohl noch nicht alle Loipen wegen Schneebruchs wieder befahren werden konnten. Doch etwa 40 Kilometer seien gespurt und auch gut angenommen worden, so ein Sprecher.

Im erzgebirgischen Carlsfeld - einem traditionellen Skigebiet in Sachsen - war man mit der Resonanz ebenfalls zufrieden. Es habe in der Nacht zum Sonntag noch einmal geschneit, so dass die Schneedecke auf gut einen Meter angewachsen sei. Am Samstag habe es wegen der Straßenglätte zwar eine kleine Besucherflaute gegeben, doch am Sonntag ist der Andrang groß gewesen.

Auch am Fichtelberg sind fast alle Pisten befahrbar, nur die Piste 2 und die Rodelstrecke sind gesperrt. Einige Loipen und Winterwanderwege sind teilweise gesperrt, weil in den Wäldern noch immer große Baumbruchgefahr besteht.

Die Bedingungen in den sächsischen Skigebieten sind derzeit bestens.
Die Bedingungen in den sächsischen Skigebieten sind derzeit bestens.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0