Nach Nackt-Rodeln am Fichtelberg: Im Erzgebirge steigt die Nackt-Skispring-WM

Oberwiesenthal - Stefanie (29) aus Griesbach will hoch hinaus - und zwar nackt. Die angehende Sportlerin hat ihre Enttäuschung über den 4. Platz beim Nacktrodeln in Oberwiesenthal noch nicht ganz überwunden. "Ich habe einfach zu kleine Brüste", klagt sie.

Stefanie (29) beim Training für die Nackt-Skispring-WM: Veranstalter Jochen Nöske (66, l.) und ihre Fans feuern sie an.
Stefanie (29) beim Training für die Nackt-Skispring-WM: Veranstalter Jochen Nöske (66, l.) und ihre Fans feuern sie an.  © Uwe Meinhold

Stefanie (29) aus Griesbach will hoch hinaus - und zwar nackt. Die angehende Sportlerin hat ihre Enttäuschung über den 4. Platz beim Nacktrodeln in Oberwiesenthal noch nicht ganz überwunden. "Ich habe einfach zu kleine Brüste", klagt sie. Jochen Nöske (66) möchte gern helfen. "Die 6000 Euro, die Bürgermeister Mirko Ernst jetzt von mir haben will, würde ich natürlich viel lieber Stefanie für neue Titten geben", so der Party-Veranstalter.

Bis es so weit ist, trainiert Stefanie weiter fleißig für die Nackt-Skispring-WM im Dezember - und zwar auf der Schanze in Oberwiesenthal.

"Eigentlich hatten wir die Nackt-Skisprung-Premiere ja schon für diesen Samstag geplant", so Nöske. "Nur das Wetter hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht." Bei Nieselregen und plus zwei Grad sei es nicht möglich, die Schanze ausreichend für das große Event zu präparieren, erklärt der Veranstalter.

Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben und so können sich feierwillige Skifans schon einmal auf das Osterwochenende freuen. Dann wird Stefanie nackt durch die Lüfte fliegen. Nähere Infos zum Event will der Veranstalter noch bekannt geben.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0