Kombinierer Frenzel und Rießle verpassen Sieg beim Sommer-Grand-Prix

Auf Rollski ging es zu einem 10-Kilometer-Lauf durch das Stadtzentrum von Oberwiesenthal. (Archivbild)
Auf Rollski ging es zu einem 10-Kilometer-Lauf durch das Stadtzentrum von Oberwiesenthal. (Archivbild)  © Bernd März

Oberwiesenthal - Ein Österreicher flankiert von zwei Deutschen: Mario Seidl gewann gestern den Auftakt des Sommer-Grand-Prix der Nordisch Kombinierten vor Lokalmatador Eric Frenzel und Fabian Rießle (Breitnau), die gemeinsam am Sonnabend beim Team-Sprint Zweite wurden.

Das gute deutsche Abschneiden komplettierte Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) auf Rang fünf.

Was war das für eine Stimmung auf dem Markt in Oberwiesenthal. Knapp 3500 Zuschauer - und damit eine Rekordkulisse - trieben die Kombinierer über sechs schwere Runden a 1,6 Kilometer durchs Stadtzentrum. "Wenn du nach vorn gebrüllt wirst wie hier, dann bekommst du die zweite Luft", freute sich Seidel, der einen Start-Ziel-Sieg feierte.

Schon am Vormittag war er mit 106 Metern der Beste auf der Schanze.

Sein Vorsprung von 40 Sekunden auf Rießle, 46 auf Frenzel und 51 vor Kircheisen war zu groß, das Trio biss sich die Zähne aus. Rießle quittierte seinen dritten Platz mit einem Lächeln und begründete, weshalb er nicht ins Ziel sprintete: „Ich habe mich verzählt, dachte, wir haben noch eine Runde. Sonst hätte ich Mario vielleicht noch bekommen.“

Und Frenzel? "Mein Sprung war nicht der beste. Aber insgesamt bin ich mit dem Wochenende sehr zufrieden. Mario Seidl war heute zu gut für uns, am Mittwoch in Tschaguns drehen wir den Spieß um", sagte er lachend.

Titelfoto: Bernd März


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0