Völlig überfülltes Schlauchboot: 92 Menschen aus Mittelmeer geborgen

Marseille/Paris - Erneut wurden Menschen in Seenot aus dem Mittelmeer geborgen. Wie Ärzte ohne Grenzen e.V. in einer aktuellen Pressemitteilung erklärt, konnten 92 Flüchtlinge gerettet werden.

Video-Aufnahmen zeigen die helfende Crew der Ocean Viking, die die Flüchtlinge in Sicherheit bringt.
Video-Aufnahmen zeigen die helfende Crew der Ocean Viking, die die Flüchtlinge in Sicherheit bringt.  © SOS Méditerranée, Ärzte ohne Grenzen

Betrieben wird das Rettungsschiff "Ocean Viking" von der französischen Organisation SOS Méditerranée mit Sitz im französischen Marseille und dem 1971 in Paris gegründeten Verein Ärzte ohne Grenzen.

In der Nacht auf Freitag erhielt die Besatzung der Ocean Viking einen Notruf der libyschen Seenotrettungsleitstelle und der Organisation Alarmphone.

Eine Stunde später - gegen 2.15 Uhr - erreichte das Rettungsschiff die angegebene Position. Bei starkem Wind konnten alle 92 Flüchtlinge in einer herausfordernden Rettungsaktion in Sicherheit gebracht werden. Auf dem überfüllten Schlauchboot befanden sich unter anderen 15 Frauen, darunter fünf Schwangere, sowie fünf Mädchen unter 18 Jahren.

Insgesamt 38 Kinder und Jugendliche, 32 von ihnen unbegleitet, konnten gezählt werden. Mehr als die Hälfte der Geretteten kommt aus Somalia.

Laut SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen ist die medizinische Situation der Menschen nach ersten Untersuchungen stabil. Fünf mussten wegen Seekrankheit behandelt werden, ein Patient war unterkühlt.

Nach und nach brachte die Besatzung die Menschen an Bord.
Nach und nach brachte die Besatzung die Menschen an Bord.  © SOS Méditerranée, Ärzte ohne Grenzen
Das Rettungsschiff "Ocean Viking".
Das Rettungsschiff "Ocean Viking".  © Francesco Ruta/ANSA/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0