Nach Fahndung: Mutmaßlicher Mörder stellt sich

Nach Robert G. wurde per Haftbefehl gesucht.
Nach Robert G. wurde per Haftbefehl gesucht.  © Polizei

Oederan - Nach der am Mittwoch veröffentlichten Fahndung nach einem 31-jährigen Tatverdächtigen hat sich dieser am Donnerstagvormittag der Polizei gestellt.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen und soll nun dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Polizei fahndete nach dem Mord am Chemnitzer Rico S. (38) (TAG24 berichtete) mit Haftbefehl nach einem 31-Jährigen aus Niederwiesa.

Der Arbeiter soll Rico S. in der Nacht zum 4. April auf einem Feld in Breitenau überfahren und so getötet haben.

Die Ermittlungen dauern an.

UPDATE 15.15 Uhr:

Der Tatverdächtige Robert G. wurde soeben vom Haftrichter in Chemnitz in Untersuchungshaft gesteckt. Er macht nach Angaben der Staatsanwaltschaft weiterhin keine Angaben zu der Tat.

UPDATE, 14.00 Uhr:

Der mutmaßliche Mörder Robert G. stellte sich am Vormittag auf einer Polizeidienststelle im Beisein eines Rechtsanwalts. Staatsanwältin Ingrid Burghart: "Der Tatverdächtige beendete seine Flucht aufgrund des Drucks der Öffentlichkeitsfahndung."

Noch am Donnerstagmittag soll Robert G. aus Niederwiesa einem Haftrichter vorgeführt werden. Vermutlich geht er danach in U-Haft. Bei der Polizei hat er sich bisher nicht zum Tatvorwurf geäußert.

Der 31-Jährige gilt als Dauerkrimineller. Im Juni 2015 wurde Robert G. am Landgericht Chemnitz zu eineinhalb Jahren Haft wegen Betrugs und Unterschlagung unter anderem von Fahrzeugen verurteilt.

Die Strafe wurde damals auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Robert G. stand also zum Zeitpunkt des Mordes an Rico S. noch unter Bewährung.

Das Urteil am Landgericht fiel in einer Berufungsverhandlung. Zuvor hatte das Amtsgericht Chemnitz Robert G. aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Dagegen hatte die Staatsanwaltschaft erfolgreich Berufung eingelegt.

Auch beim Mord an Rico S. ging es um einen ominösen Fahrzeugkauf. Angeblich hatte Robert G. Den ahnungslosen Chemnitzer mit einem fingierten Verkaufsangebot für einen AMG-Mercedes in eine Falle gelockt.

Blumen und Gedenkkreuze auf dem Feld, wo der 38-Jährige tot gefunden wurde.
Blumen und Gedenkkreuze auf dem Feld, wo der 38-Jährige tot gefunden wurde.  © Harry Härtel/Haertelpress

Titelfoto: Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0