Nach Sturm "Herwart": 40.000 Euro Schaden im Klein-Erzgebirge

Einige Modelle im Klein Erzgebirge wurden zerstört.
Einige Modelle im Klein Erzgebirge wurden zerstört.

Oederan - Aufatmen im Klein-Erzgebirge: Nachdem Sturm "Herwart" dem Miniaturenpark in Oederan heftig zugesetzt hatte (TAG24 berichtete), läuft nun die Hilfswelle an.

Rund 40.000 Euro Schaden an einem Tag: Sturmtief "Herwart" sorgte im Klein-Erzgebirge in Oederan (Mittelsachsen) für Totalschäden an mehreren Mini-Bauwerken. Drei Bäume knickten um, von einer großen Kiefer sauste die komplette Spitze herab. Auch Zäune wurden beschädigt.

"Die Miniatur von Thermalbad Wiesenbad lässt sich nicht mehr reparieren", sagt Klein-Erzgebirge-Chef Stephan Drichelt (32). Die Nachbauten von Bismarckturm, der Gaststätte "Goldener Hahn" und der Sternmühle lassen sich immerhin sanieren. Die Hilfsbereitschaft ist enorm. Neben Spenden bieten viele Fans ihre aktive Mitarbeit an.

"Sie wollen uns in der Werkstatt bei den Reparaturen helfen", freut sich der Hausherr. Das Klein-Erzgebirge ist zwar offiziell im Winterschlaf, öffnet aber an den Adventswochenenden.

Stefen Hofmann (61, r.) vom Freiberger Brauhaus hilft im Klein Erzgebirge, das vier zerstörte Mini-Gebäude ersetzen muss, so Stephan Drichelt (32).
Stefen Hofmann (61, r.) vom Freiberger Brauhaus hilft im Klein Erzgebirge, das vier zerstörte Mini-Gebäude ersetzen muss, so Stephan Drichelt (32).  © Detlev Müller

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0