Riesige Rauchsäule kilometerweit bis Dresden zu sehen: Freigut abgebrannt

In Oelsa brannte das ehemalige Freigut ab.
In Oelsa brannte das ehemalige Freigut ab.  © Nick Dolz

Oelsa/Rabenau - In den frühen Morgenstunden hat es auch in Oelsa (Rabenau) gebrannt. Gegen 4.30 Uhr wurden die Kameraden zu dem ehemaligen Freigut Oelsa gerufen.

Ein ehemaliger Stall des verlassenen Gutes stand in Flammen. Die Feuerwehr musste sich durch dichtes Gestrüpp den Weg zur Einsatzstelle bahnen.

Die Löscharbeiten erschwerte zudem die Tatsache, dass es am Brandort keine Löschwasserleitung gibt, so mussten die Kameraden einen Pendelverkehr mit Tankern aus dem Dorf einrichten.

Wie lange das Gebäude beim Eintreffen der Feuerwehr schon brannte, das ist nicht klar. Allerdings war der Dachstuhl bereits größtenteils zusammengebrochen.

Nach ungefähr einer Stunde hatten die Kameraden die Flammen unter Kontrolle. Allerdings werden sich die Arbeiten noch länger hinziehen, da das abgebrannte Gebäude nicht betreten werden kann.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Stall des verlassenen Guts brannte komplett nieder.
Ein Stall des verlassenen Guts brannte komplett nieder.  © Roland Halkasch
Die Rauchsäule war bis nach Dresden zu sehen.
Die Rauchsäule war bis nach Dresden zu sehen.  © Nick Dolz
Der Stall brannte bis auf die Grundmauern nieder.
Der Stall brannte bis auf die Grundmauern nieder.  © Roland Halkasch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0