Sächsische Polizistin verhaftet Schwan auf der Autobahn

Sandy Weber (41) rettete dem edlen Vogel das Leben.
Sandy Weber (41) rettete dem edlen Vogel das Leben.  © Polizei Sachsen

Oelsnitz - Diese tierische Polizei-Aktion hatte es in sich: Eine mutige Beamtin „verhaftete“ einen Schwan an der Autobahn und rettete ihm vermutlich das Leben.

Der edle Wasservogel watschelte am Vormittag über den Rasthof Vogtland-Süd an der A 72. Mitarbeiter der Tankstelle schlugen bei der Autobahnpolizei Alarm.

Zum Glück war Polizeimeisterin Sandy Weber (41) in der Nähe und düste mit einem Kollegen zur Raststätte. Sandy Weber kennt sich seit ihrer Kindheit mit Tieren aus, hatte schon eigene Pferde.

„Zuerst wollte ich den Schwan vertreiben“, sagt die Beamtin. „Aber er war zu erschöpft, um zu fliegen. Darum entschied ich, ihn einzufangen.“ Doch der Schwan fauchte, als die Beamtin ihn verfolgte. Klarer Fall von Widerstand gegen Vollzugsbeamte - den die Polizistin nicht krummnimmt.

Am Ende war Sandy Weber schneller, packte das knapp 30 Kilo schwere Federvieh, nahm den Schwan im Polizei-Passat auf den Schoß und lotste ihren Kollegen zur Talsperre Pirk.

„Kaum hatte ich den Vogel abgesetzt, freute er sich aufs Wasser und flitzte los“, sagt Sandy Weber. „Sehr schön. Wenn ich den Schwan nicht gerettet hätte, wäre er vielleicht überfahren worden.“

Glück, dass die Tierfreundin in Uniform im Einsatz war. „Mein Kollege hätte den Schwan nicht angefasst. Er hatte Angst.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0