Kurz vor der Wahl: Stefanie Hertel wünscht sich ein weltoffenes Sachsen

Oelsnitz/Vogtland - Unter dem Motto "Neugierig, mutig, offen" trommeln gerade jede Menge Promis im Netz für Sachsen. So kurz vor der Landtagswahl am Sonntag erzählen sie, weshalb Sachsen für sie weltoffen ist und auch bleiben soll.

Vogtländerin Stefanie Hertel (40) setzt sich vor der Wahl in einer Videobotschaft für ein weltoffenes Sachsen ein.
Vogtländerin Stefanie Hertel (40) setzt sich vor der Wahl in einer Videobotschaft für ein weltoffenes Sachsen ein.  © imago images/Eibner

Neben Stars wie Roland Kaiser (67), Inka Bause (50), Gunter Emmerlich (74) oder MDR-Moderator René Kindermann (44) ruft nun auch die Sängerin Stefanie Hertel (40) dazu auf, sich für ein buntes Sachsen einzusetzen.

"Sachsen ist mein Heimatland. Ich bin in Sachsen geboren und aufgewachsen, meine gesamte Familie lebt noch in Sachsen", erzählt sie.

Und weiter: "Auch, wenn ich sagen würde: 'Ich bin Vogtländerin', wir sind schon ein eigenes Völkchen, wir Vogtländer, und sind sehr stolz darauf. Und dennoch habe ich auch immer das Gefühl, dass die Vogtländer sehr gerne zu Sachsen gehören und die Sachsen auch sehr mögen, weil Sachsen einfach wunderschön ist."

Das Ganze ist eine Initiative des Dresdner Vereins "Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen". Die Initiatoren wollen vor der Wahl "die Wankelmütigen zum Nachdenken darüber anregen", schreiben sie selbst. Und viele Stars helfen ihnen dabei.

"Diese Begeisterung berührt mich"

Das Vogtland, Stefanie Hertels Heimat.eservoir horizontal Kbdia long shot Travel Saxony Europe
Das Vogtland, Stefanie Hertels Heimat.eservoir horizontal Kbdia long shot Travel Saxony Europe  © Imago images

"Zu meinen Konzerten kommen Menschen aus unterschiedlichen Regionen, aus verschiedenen Bevölkerungsschichten und verschiedenen Alters. Und das Schönste, was mir passieren kann, ist, diese Menschen zu begeistern und, dass sich die Menschenmenge einfach als Familie fühlt", so Stefanie Hertel weiter.

"Diese Begeisterung berührt mich dann auch oftmals ganz tief im Herzen und ich würde mir sehr wünschen, dass es diesen Zusammenhalt eben nicht nur in meinen Konzerten gibt. Ich wünsche mir für Sachsen, dass wir zusammenhalten, dass wir miteinander für unser Land einstehen und, dass wir weltoffen sind."

Auch Roland Kaiser findet in seinem Statement klare Worte: "Sachsen ist für besonders, weil ich hier viele Konzerte, weil ich hier vor vielen, vielen Jahren schon angefangen habe, mich für Land und Leute zu interessieren und, weil ich auch nicht nur beruflich, sondern auch privat oft in der Landeshauptstadt bin", sagt der Künstler.

Und bringt es auf den Punkt: "Ich fühle mich hier auch wohl, weil ich glaube, dass es ein wunderschönes Land ist, das gastfreundlich, tolerant und weltoffen ist."

Titelfoto: imago images/Eibner, imago images

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0