Nach Einbruchsserie: Festnahme in Flüchtlings-Unterkunft

Bei den Männern fand die Polizei Gegenstände aus mindestens zwei Einbrüchen. (Symbolbild)
Bei den Männern fand die Polizei Gegenstände aus mindestens zwei Einbrüchen. (Symbolbild)  © DPA

Oerlinghausen - Seit Anfang Januar dreht die Polizei vermehrt Runden um eine Flüchtlingsunterkunft in Oerlinghausen (TAG24 berichtete). Die Beamten vermuteten dort den Ursprung von mehreren Fahrrad- und Ladendiebstählen.

Auch Nachbarn waren alarmiert: "Wir verbarrikadieren uns in unseren Häusern und investieren in Sicherheitstechnik, aber das alles hilft nur wenig gegen Einbrüche, Diebstähle und Verwüstungen", hatte einer gesagt (TAG24 berichtete). Per WhatsApp hatten sie sich gegenseitig über Auffälligkeiten informiert.

Jetzt konnte die Polizei einen Erfolg vermelden! Am Montag nahmen sie drei vom Balkan stammende Männer fest, die in dringendem Tatverdacht stehen. "Einem der Männer waren die Beamten schon auf der Spur, konnten ihn aber nicht bislang dingfest machen. Er wurde in der Einrichtung gemeinsam mit zwei anderen Landsleuten angetroffen", teilte ein Sprecher mit.

Bei den polizeibekannten 20, 31 und 38 Jahre alten Männern konnte die Polizei Gegenstände finden, die aus mindestens zwei Einbrüchen in ein Haus und einen Frisiersalon stammen. Zwei Verdächtige sollen die Einbrüche begangen haben, gegen den 31-Jährigen wird wegen Hehlerei ermittelt.

Die Kriminalpolizei versucht jetzt zu ermitteln, ob noch Verbindungen zu anderen Einbrüchen vorliegen. Bereits seit Freitag sitzen zwei der Männer in Untersuchungshaft.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0