Supermarkt-Angestellter kapiert seine Aufgabe nicht und klebt diesen Zettel ans Kühlregal

Links das Original, rechts die "Fälschung"...
Links das Original, rechts die "Fälschung"...

Österreich - Wer den Ärger hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Ein Mitarbeiter der österreichischen Supermarktkette "Billa", die zur deutschen Rewe-Gesellschaft gehört, verstand seinen Auftrag nicht so recht...

Anstatt den Anhang einer E-Mail auszudrucken, druckte er die Mail direkt aus. Diese beinhaltete jedoch nur eine Mitarbeiter-Anweisungen und ergab für die Kunden wenig Sinn, gewährte dafür aber einen Einblick in die internen Abläufe. Denn darin stand:

"Bitte bringen Sie den Aushang im Anhang im Butterbereich an, um Kundenbeschwerden entgegen zu wirken."

Es ging also darum, dass es zur Zeit Lieferengpässe bei Butter gibt. Darauf weist der eigentliche Anhang nämlich mit einer ausführlichen Erklärung hin (siehe Bild). Auch TAG24 berichtete schon über diese Problematik.

So war das eigentlich nicht gedacht...
So war das eigentlich nicht gedacht...

So ärgerlich die hohen Butterpreise und Engpässe auch sein mögen, so gut gelaunt nahmen die Social-Media-User den Fauxpas des Mitarbeiters auf und amüsierten sich köstlich.

Dank eines Kunden, der das "Schmuckstück" fotografierte und auf Twitter hochlud, verbreitete sich die Geschichte rasend schnell.

Über 5000 User haben das Foto geliked, 1500 retweetet und immerhin über 60 ihren Senf dazugegeben. Und das liest sich dann so:

"Ich lach mich tot", "Beförderung garantiert", "Hat nicht die Schweiz noch einen Butterberg, da könnten wir doch aushelfen. Ist halt etwas teurer" oder auch schlicht "Ich mag Profis!".

Ob es sich bei dem Mitarbeiter übrigens wirklich um einen Mitarbeiter gehandelt hat oder vielleicht doch um eine Mitarbeiterin, ist nicht bekannt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0