Schlimm! 19 Schüler verletzt - Schulbus kracht in Haus
Top
Flugzeug meldet Notlage an Stuttgarter Flughafen!
Neu
Ist Isabella zu langweilig für GNTM?
Neu
Nächste Stadt will Zuzug von Flüchtlingen verhindern
Neu
1.118

Diese Jungs heizen ordentlich ein

Wien - Es ist ganz bewusst ein Spiel mit Klischees: Am Feld kämpfen Frauen mit vollem Körpereinsatz um den Sieg, in der Halbzeit werden sie von Männern in knappen Outfits angefeuert. Die Idee kommt an.
In knappen Höschen und grellen Farben geht's in der Pause zur Sache.
In knappen Höschen und grellen Farben geht's in der Pause zur Sache.

Wien - Sie tragen knallenge Hotpants, wackeln wild mit ihrem Po, schlagen Räder und heizen dem Publikum mit sexy Posen ein: Die "Fearleaders Vienna" unterscheiden sich nur in einem Punkt von den aus Amerika bekannten Cheerleadern und sorgen so oft für erstaunte Gesichter.

Die Gruppe aus Wien besteht ausschließlich aus Männern. Mit Akrobatik und viel Humor wollen sie alteingesessene Rollenbilder aufbrechen. Das Konzept geht auf.

"Wir wollen den Männern die Scheu nehmen, ihr machoides Verhalten abzulegen", sagt Andreas Fleck. Für den Theatermann steht der Spaß bei den "Fearleaders" im Vordergrund, aber ihre Performance darf gerne einen feministischen Diskurs auslösen.

"Vielen stellt es alleine bei dem Wort Feminismus die Haare auf. Warum reagieren die Leute so stark?", fragt sich der 30-Jährige mit Vollbart.

Angefangen hat alles damit, dass Freunde die Spielerinnen von "Vienna Roller Derby" besser anfeuern wollten.

Etwa sieben Minuten dauert die Aufführung, die vor allem den Gegner irritiert.
Etwa sieben Minuten dauert die Aufführung, die vor allem den Gegner irritiert.

Bei dem Vollkontaktsport kämpfen Frauen mit viel Körpereinsatz auf Rollschuhen um Punkte. Helm und Gebissschutz sind Pflicht, blaue Flecken und aufgeschlagene Knie sind bei den über 90 aktiven Mitglieder des Nischensports trotzdem unvermeidlich.

Mit Kriegsbemalung und Kampfnamen wie "Dr. Callie Collision", "Knockout Nora" oder "Bitch Buchannon" ist nichts von dem vermeintlich schwachen Geschlecht zu merken.

Etwa sieben Minuten lang springen und tanzen die acht bis zehn "Fearleaders" in der Halbzeit in nicht typisch männlicher Manier. Aufgeführt wird die legendäre Tanzszene mit Hebefigur aus "Dirty Dancing" ebenso wie Choreographien amerikanischer Boybands.

"Die Shows bekommen wir eigentlich gar nicht mit", sagt Spielerin Christine Klinglmayr. In der Pause steht für die 31-jährige Sportlehrerin und ihre Kolleginnen Erholung und Strategiebesprechung an.

"Aber die Gegner schauen uns immer zu und wir verwirren sie so, dass sie dann geschwächt sind", scherzt Andreas Mayer. Der 36-jährige war auch für die Bestellung der freizügigen orange-blauen Outfits zuständig. "Ich habe alle Dressen eine Nummer zu klein bestellt, damit sie auch gut passen." Scham dürfen die Männer nicht mitbringen.

Die Gruppe hat in Anlehnung an den Pirelli-Kalender sogar ihren eigenen "Fearelli".
Die Gruppe hat in Anlehnung an den Pirelli-Kalender sogar ihren eigenen "Fearelli".

Fast 1900 Cheerleader sind in Österreich registriert, darunter finden sich nur 46 Männer. "Leider sind durch die vielen Filme aus Hollywood Berührungsängste entstanden", sagte die Präsidentin des Cheerleading und Cheerdance Verbandes (ÖCCV), Claudia Polz. Die Initiative der "Fearleader" findet sie "sehr erfrischend und lustig".

Die Hallen mit bis zu 250 Plätzen pro Spiel sind bei den Sportlerinnen und ihre Cheerleadern praktisch immer ausverkauft. Die Stimmung unterscheidet sich von anderen Sportarten: Es wird gemeinsam angefeuert, für den Gegner geklatscht. Nach dem Spiel feiern alle.

Durch Medienberichte steigt die Aufmerksamkeit für die 2012 gegründeten "Fearleaders" auch außerhalb des eingeschworenen Publikums. Zu dem 18-köpfigen Team wollen Männer dazustoßen, sie bieten Workshops an. Mit den Einnahmen decken sie aber gerade ihre eigenen Ausgaben.

Die Sportler müssen ihr "intensives Hobby" zunehmend professionalisieren. Mit ihrer steigenden Popularität gehen sie vorsichtig um. Eine Einladung zum Wiener-Fußball-Derby schlugen sie aus. "Wir wollen uns nicht verheizen lassen", sagt Fleck.

Wichtig sei der Kontext ihrer Auftritte. Nicht alle würden sofort verstehen, was die Gruppe macht. Bei einem Videodreh im Grünen in Wien rief ein besorgter Fischer einmal die Polizei. Er dachte, die Männer würden einen Erotikfilm drehen.

Auch innerhalb der Familie hat es einige Zeit gebraucht, um Skepsis abzubauen. "Am Anfang war mein Papa schon verhalten, aber mittlerweile zeigt er allen ganz stolz unseren Kalender", berichtet Mayer.

In Anlehnung an den bekannten "Pirelli"-Kalender hat die Gruppe bereits zum dritten Mal ihren eigenen "Fearelli" unter die Leute gebracht. 2016 steht ganz im Zeichen von Märchen.

Fotos: dpa

Horror-Crash! Busfahrer verstirbt noch an Unfallstelle
Neu
Dieser Star-Regisseur dreht neuesten Film nur mit Handy
Neu
Zurück am Set: Verrät Janina Uhse mit diesem Foto ihr GZSZ-Comeback?
Neu
Selfies auf dem Knast-Gelände: So kommen Häftlinge an ihre Handys
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.404
Anzeige
Bachmann muss weg! AfD stellt Bedingungen für Zusammenarbeit mit PEGIDA klar
2.076
Missbrauchs-Skandal erschüttert Dresdner Semperoper!
10.664
Schon wieder! Weltkriegsbombe in Frankfurt gefunden
130
Hat eine Frau ihren Ehemann niedergestochen?
91
Elfjährige stirbt in Freizeitpark: Rechtsstreit hört einfach nicht auf
170
"Die Sozis sind tot und schon lange nicht mehr echt"
2.774
Furchtbar! Frau wird beim Gassigehen von Hund angefallen und mehrfach gebissen
1.110
Krasse Ansage! Bachelor Daniel Völz hat's satt
4.315
Schwiegermutter die Kehle durchgeschnitten! War es Notwehr?
140
Top-5-Kandidatin packt aus: Favoritin soll Bachelor dreist hintergehen
2.437
Autos nur noch Schrott, nachdem 1000-Tonnen-Güterzüge kollidieren
4.004
Wer hat den Riesen-Penis in den Schnee gemalt?
4.969
Nach geheimnisvollem Post: Sarah Lombardi spricht über ihren Traummann!
897
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
7.539
Anzeige
Gibt es neue Beweise im Skandal-Schlachthof für McDonald's?
2.556
Schwiegervater und Kinder attackieren Ehemann
130
Traurige Gewissheit: Vermisste Lehrerin aus Taucha ist tot
26.687
Vermisste Jugendliche Madita (14) und Jason (16) sind wieder da
345
Update
Polizei fasst mutmaßlichen Rohrbomben-Bastler
2.052
Technisches Problem! Lufthansa-Jumbo muss umkehren
1.704
Erhöhte Polizeipräsenz nach Gewalttaten unter Flüchtlingen
1.566
Frau schlitzt Verlobtem aus Eifersucht die Hoden mit Diamantring auf
2.852
Jetzt endgültig! Stückel-Kommissar muss lebenslang hinter Gitter
2.605
41-Jähriger wollte Ex-Kollegen verbrennen
867
Garderobenfrau per Kopfschuss getötet: Urteil für "Lasermann" gefallen
1.111
Arbeiter stürzt aus 10 Metern Höhe in den Tod
204
Aus heiterem Himmel: Sportler stürzt 50 Meter in die Tiefe
119
Knast für syrischen Gefährder
1.188
Haft für tödlichen Angriff mit Samurai-Schwert
84
"Bild" fällt auf Satire rein und startet Schmutzkampagne
3.433
Dieser Einsatz stinkt zum Himmel! Hier ist ein Gülletank geplatzt
1.963
Junge (12) von Auto erfasst: Gaffer machen Fotos und helfen nicht
2.362
Zweierbob-Damen bescheren Deutschland nächste Gold-Medaille
644
Mit Polizei-Eskorte zum Kreißsaal: Werdender Vater findet Krankenhaus nicht
1.637
Beamte retten Schäferhund aus fünf Meter Höhe
1.400
69-Jähriger läuft gefesselt auf Straße, aber keiner will ihm helfen
2.933
Nachbarn denken Autofahrer ist betrunken, doch in Wahrheit kämpft er um sein Leben!
3.055
Trotz Überlastung: Terrorermittler im Fall Amri fand Zeit für Nebenjob
1.458
Blutiger Angriff: Küchenhilfe attackiert Kollegen mit Hackmesser!
1.788
Falsch abgebogen: Autofahrer landet in Treppenhaus!
2.330
Daimler-Betriebsräte distanzieren sich von rechten Kollegen
1.361
Werden sie unterschätzt? Wie gefährlich sind Islamisten-Frauen?
2.223
Autos komplett zerstört! 29-Jährige stirbt bei Horror-Unfall in Kurve
6.829
Tödliche Medikamentenversuche an Kindern: Arzt verabreichte in 61 Fällen falsche Medizin
2.141
Krieg in Syrien: Stammen die Türken-Panzer etwa aus Hessen?
2.215