Mini-Terminator: Jüngster deutscher Kämpfer bei MMA-Turnier

Stolz posiert der Elfjährige mit seinen Pokalen.
Stolz posiert der Elfjährige mit seinen Pokalen.

Offenbach - Egal ob Kickboxen, Ringen, Jiu Jitsu, Boxen oder Taekwondo – der elf Jahre alte Christian Vodenski liebt es zu kämpfen. Über 50 Titel hat er schon in den verschiedensten Disziplinen eingeheimst (TAG24 berichtete). Dieses Wochenende war er bei seinem ersten MMA-Turnier in der Ukraine – und schaffte es nicht nur bis ins Finale, sondern stellte dazu noch einen Rekord auf.

Auf seinen Facebook-Bildern posiert er stolz mit seinen Pokalen und Medaillen, auch mehrere Gürtel sind dabei. Der junge Offenbacher ist unter anderem fünfmaliger Europameister und Deutscher Meister im Kickboxen. Doch das ist dem ehrgeizigen Gymnasiasten nicht genug: Nun will er auch MMA-Profi werden.

Mixed Material Arts vereint die verschiedensten Kampfkünste miteinander. Die Vollkontaktsportart wäre demnach genau das Richtige für den Mini-Terminator. "Da kann man alles machen: hebeln, würgen, angreifen, verteidigen. Nur nicht kratzen", erzählt Christian gegenüber der hessenschau. Einziger Haken: In Deutschland sind MMA-Kämpfe im Ring für Minderjährige verboten und höchst umstritten.

Dieses Wochenende ging es daher für den Elfjährigen zu einem MMA-Turnier in die Ukraine – dort konnte er seine ersten Wettkampf-Erfahrungen sammeln. Das Kampfsport-Naturtalent schaffte es bis ins Finale am Sonntag und darf nun mit einer Silbermedaille die Heimfahrt nach Deutschland antreten.

Auf einen ersten Platz kann er sich ebenfalls freuen: Als jüngster Deutsche, der jemals bei einen MMA-Turnier angetreten ist, bricht er einen Rekord. Und daran wird er sich bestimmt noch viele Jahre erinnern.

Christian Vodenski im Einsatz. Hier zeigt er uns, wo er hinmöchte: Ganz nach oben.
Christian Vodenski im Einsatz. Hier zeigt er uns, wo er hinmöchte: Ganz nach oben.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0