Steht Deutschland die kälteste Nacht des Jahres bevor?

Auch am Dienstag wird es im ganzen Land eisig kalt.
Auch am Dienstag wird es im ganzen Land eisig kalt.  © wetter.de

Offenbach - Minus 30,5 Grad Celsius auf Deutschlands höchstem Berg der Zugspitze, doch auch in Tälern und Städten wurde in diesen Tagen der Kälte wegen landesweit gezittert. Das dauert auch noch bis zum kommenden Wochenende an. Vor allem in den eisigen Nächten ist mit Frost zu rechnen.

Das komplette Land wird von Dauerfrost beherrscht, berichtet der deutsche Wetterdienst. So wurden am Montag in ganz vielen deutschen Städten Temperaturen zwischen minus 7 und minus 13 Grad gemessen. Deutschlandweiter Spitzenreiter war die Zugspitze - mit Temperaturen von minus 27 Grad.

Mehrere Tage lang müssen wir das kalte Winterwetter ertragen. In den nächsten wird es strengen Frost geben. Wahrscheinlich wird die Nacht von Dienstag auf Mittwoch am kältesten, teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

Während in vielen Regionen die Sonne schien und Niederschläge seit Tagen ausbleiben, kann es vor allem im Norden und Nordosten Deutschlands auch Schneeschauer geben. Diese sind laut Dipl. Met. Sabine Krüger auf den sogenannten "Lake-Effect" zurückzuführen.

Damit ist folgendes Phänomen gemeint. Kalte Luftmassen strömen über nicht gefrorene Meeres-Gewässer, in diesem Fall die Ostsee, und werden von der deutlich wärmeren Wasseroberfläche her angefeuchtet. Dadurch entstehen Schneeschauer, die teilweise lange sind und kräftig anhalten können.

Wichtige Tipps für Tier-Halter

Freigängern sollte man im Winter einen warmen Platz zum Schlafen herrichten.
Freigängern sollte man im Winter einen warmen Platz zum Schlafen herrichten.  © DPA

So schnell werden wir den Winter also nicht los.

Mittlerweile müssen sich auch Tiere auf die klirrende Kälte einstellen. Im Zoo Basel wurden bereits Maßnahmen ergriffen, damit die Elefantenohren und Flamingofüße nicht einfrieren.

Auch für Freigänger-Katzen sollte man vorsorgen: Am besten eignet sich für sie eine warme und gut isolierte Schutzhütte, zum Beispiel eine kleine Hundehütte oder ein Kaninchenstall, rät die Buchautorin Brigitte Eilert-Overbeck.

Haus-Fellnasen, die die Kälte nicht gewohnt sind, sollten besser nicht vor die Tür gelassen werden.

Tierkäfige für Nager oder Vögel sollten beim Lüften auf keinen Fall im Zug stehen. "Das kann zu Erkältungen und Bindehautentzündungen führen", sagt Tierärztin Fischel. Also lieber den Käfig kurz wegstellen und stoßweise lüften.

Auch für Hunde, Meerschweinchen und Nager ist es in Heizungsnähe ungesund. Die warme Luft trocknet die Haut und Schleimhäute aus. "Bindehautentzündungen, Atembeschwerden und im schlimmsten Fall eine Luftröhrenentzündung können die Folge sein", warnt Wendland. Helfen kann dagegen eine Schale Wasser, die man an oder auf die Heizung stellt. Weitere Tipps findet ihr hier.

So macht ihr bei dieser Kälte am besten Sport

Beim Sportmachen im Winter ist einiges zu beachten.
Beim Sportmachen im Winter ist einiges zu beachten.  © 123RF

Wer bei den niedrigen Temperaturen nicht aufs Sporttreiben verzichten möchte, sollte vor allem darauf achten, sich davor richtig aufzuwärmen. Wichtig ist auch die Atem-Technik bei kalter Luft.

Laut aktivshop.de sollte man vorwiegend durch die Nase oder einen leichten Schal atmen.

Allerdings sollte man auf seinen Körper hören und an sehr kalten Tagen lieber ins Fitnessstudio wechseln. Ab minus 10 Grad kommt es nämlich oft zu Reizhusten, der den Spaß am Sport schnell vertreiben wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0